The Beginnings of Scholarly Economic Journalism

The Austrian Economist and The German Economist

Author: Jürgen Backhaus

Publisher: Springer Science & Business Media

ISBN: 9781461400790

Category: Social Science

Page: 164

View: 4108

The twin journals, Der Österreichische Volkswirt (The Austrian Economist) and Der Deutsche Volkswirt (The German Economist) were created by Gustav Stolper, godfather of Joseph Schumpeter, first in Vienna and then after the First World War, in Berlin. Schumpeter was to become a frequent contributor of the Berlin-based journal, which combined a successful blend of economic analysis and political and business insider knowledge which Stolper gained with his famous and sought after parties at his Wannsee villa. The two publications offer a kaleidoscope of many different ideas and concepts, some of which are addressed in this book, including philosophy, demography, monetary aspects, foreign developments, employment policy, and politics. The personal and professional contributions of Gustav Stolper and his secretary, Lilo Linke, are also discussed. Very little has been published on these early ventures into economic journalism, and this book will appeal to anyone studying economic journalism or the economic history of early twentieth century Europe.
Posted in Social Science

Max Weber und die Staatsrechtslehre

Author: Andreas Anter

Publisher: Mohr Siebeck

ISBN: 9783161547324

Category: Social Science

Page: 254

View: 6718

English summary: In February 1919, Max Weber was offered a professorship at the Faculty of Law in Bonn, but he chose instead an offer of a social science professorship in Munich. Would we think of him any differently today if he had accepted the Bonn appointment? Weber had completed an academic legal training, and although he later changed disciplines, his legal background, especially his interest in constitutional law, left a clear mark on his work. In Weimar leading legal theorists such as Carl Schmitt, Hermann Heller, Hans Kelsen and Rudolf Smend were often ambivalent in their relationship to Weber. Andreas Anter shows which lawyers had been important to Weber, and how he ultimately became a central point of reference for constitutional theory. Weber had contributed to the drafting of the Weimar Constitution. Can his influence still be traced in the present German constitutional law? How is he dealt with by current constitutional theory? And to what extent does his work remain relevant to solving today's problems? German description: Im Februar 1919 erhielt Max Weber einen Ruf an die Juristische Fakultat in Bonn, ubernahm dann aber doch eine gesellschaftswissenschaftliche Professur in Munchen. Ware sein heutiges Bild ein anderes, wenn er sich fur Bonn entschieden hatte? Weber war habilitierter Jurist. Obwohl er spater die Disziplin wechselte, ist sein Werk voller Belege dafur, wie stark er von der Jurisprudenz, nicht zuletzt von der Staatsrechtslehre, gepragt war. In Weimar standen ihm fuhrende Staatsrechtler wie Carl Schmitt, Hermann Heller, Hans Kelsen und Rudolf Smend oft ambivalent gegenuber. Andreas Anter zeigt, welche Autoren fur Weber wichtig waren und wie er schliesslich zu einem Referenzautor der Staatsrechtslehre wurde. Als Berater wirkte Weber am Entwurf der Weimarer Reichsverfassung mit. Finden sich seine Spuren noch im Grundgesetz? Wie wird er in der heutigen Staatsrechtslehre rezipiert? Inwieweit ist er fur die Losung heutiger Probleme relevant?
Posted in Social Science

Wandlungen des Neoliberalismus

Eine Studie zu Entwicklung und Ausstrahlung der „Mont Pèlerin Society“

Author: Philip Plickert

Publisher: Walter de Gruyter GmbH & Co KG

ISBN: 3828260187

Category: Business & Economics

Page: 528

View: 4736

Ein Gespenst geht um in Europa: der Neoliberalismus. Der „Neoliberalismus“ ist zu einem meist negativ konnotierten Schlagwort verkommen. Dieses Buch möchte einen Beitrag zur Versachlichung der Debatte leisten und die geistes- und zeitgeschichtlichen Ursprünge des Neoliberalismus erhellen. Der Wirtschaftshistoriker Philip Plickert analysiert den Niedergang des klassischen Liberalismus und dessen Krise im frühen 20. Jh. In der Zwischenkriegszeit entwickelten sich vier Zentren eines erneuerten Liberalismus: Wien, London, Freiburg und Chicago. 1947 gründete Friedrich August von Hayek die Mont Pèlerin Society (MPS) als Sammlungspunkt der versprengten und marginalisierten Neoliberalen. Aktive Mitglieder der MPS waren einflußreiche Denker wie Hayek, Ludwig von Mises, Milton Friedman, James Buchanan, Walter Eucken, Wilhelm Röpke und Alexander Rüstow sowie Ludwig Erhard. Das Buch schildert, gestützt auf reiches Quellenmaterial, den schwierigen Aufbau der MPS, unterschiedliche strategische Perspektiven, den frühen politischen Durchbruch in Deutschland mit Erhards Wirtschaftsreform, die interne Krise um 1960 und die langfristige Ausstrahlung der MPS als intellektueller Kernorganisation der Neoliberalen auf Wissenschaft und Politik.
Posted in Business & Economics

Tribe

Das verlorene Wissen um Gemeinschaft und Menschlichkeit

Author: Sebastian Junger

Publisher: Karl Blessing Verlag

ISBN: 3641203619

Category: Social Science

Page: 192

View: 9576

Unser Trauma: eine Gesellschaft ohne Gemeinschaft. »Entbehrungen machen dem Menschen nichts aus, er ist sogar auf sie angewiesen; worunter er jedoch leidet, ist das Gefühl, nicht gebraucht zu werden. Die moderne Gesellschaft hat die Kunst perfektioniert, Menschen das Gefühl der Nutzlosigkeit zu geben. Es ist an der Zeit, dem ein Ende zu setzen.« Sebastian Junger Warum beschließen Soldaten nach ihrer Rückkehr aus dem Krieg und in die Heimat, sich zu neuen Einsätzen zu melden? Warum sind Belastungsstörungen und Depressionen in unserer modernen Gesellschaft so virulent? Warum erinnern sich Menschen oft sehnsüchtiger an Katastrophenerfahrungen als an Hochzeiten oder Karibikurlaube? Mit Tribe hat Sebastian Junger eines der meistdiskutierten Werke des Jahres vorgelegt. Er erklärt, was wir von Stammeskulturen über Loyalität, Gemeinschaftsgefühl und die ewige Suche des Menschen nach Sinn lernen können.
Posted in Social Science

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Author: Yuval Noah Harari

Publisher: DVA

ISBN: 364110498X

Category: History

Page: 528

View: 2994

Krone der Schöpfung? Vor 100 000 Jahren war der Homo sapiens noch ein unbedeutendes Tier, das unauffällig in einem abgelegenen Winkel des afrikanischen Kontinents lebte. Unsere Vorfahren teilten sich den Planeten mit mindestens fünf weiteren menschlichen Spezies, und die Rolle, die sie im Ökosystem spielten, war nicht größer als die von Gorillas, Libellen oder Quallen. Vor 70 000 Jahren dann vollzog sich ein mysteriöser und rascher Wandel mit dem Homo sapiens, und es war vor allem die Beschaffenheit seines Gehirns, die ihn zum Herren des Planeten und zum Schrecken des Ökosystems werden ließ. Bis heute hat sich diese Vorherrschaft stetig zugespitzt: Der Mensch hat die Fähigkeit zu schöpferischem und zu zerstörerischem Handeln wie kein anderes Lebewesen. Anschaulich, unterhaltsam und stellenweise hochkomisch zeichnet Yuval Harari die Geschichte des Menschen nach und zeigt alle großen, aber auch alle ambivalenten Momente unserer Menschwerdung.
Posted in History

Politik und Regieren in Brandenburg

Author: Astrid Lorenz,Andreas Anter,Werner Reutter

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3658072261

Category: Political Science

Page: 264

View: 4687

Der Band bietet eine Einführung in das politische System des Landes Brandenburg seit 1990. Er stellt die zentralen politischen Institutionen vor und beleuchtet die politische Praxis mit dem Fokus auf Regierung und Parlament. Dabei vergleicht er auch mit anderen Bundesländern und erlaubt so Aussagen über Spezifika Brandenburgs. Der „Brandenburger Weg“, der auf Konsens und Integration politischer und gesellschaftlicher Gruppen setzt, wird vielfach als Erfolgsmodell des Systemwechsels und Lehre aus der friedlichen Revolution begriffen. Oder handelt es sich hier um einen Mythos?
Posted in Political Science

The Canadian Who's who

Author: Elizabeth Lumley

Publisher: N.A

ISBN: 9780802049315

Category: Canada

Page: N.A

View: 9937

Posted in Canada

Forthcoming Books

Author: Rose Arny

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: American literature

Page: N.A

View: 6072

Posted in American literature

Annuaire Des Organisations Internationales

Author: N.A

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: International agencies

Page: N.A

View: 3253

Edition for 1983/84- published in 3 vols.: vol. 1, Organization descriptions and index; vol. 2, International organization participation; vol. 3, Global action networks.
Posted in International agencies

Who's who in the World

Author: Marquis Who's Who, LLC

Publisher: Marquis Who's Who

ISBN: 9780837911038

Category: Biography

Page: 992

View: 1411

Posted in Biography

Führungsmacht Deutschland

Strategie ohne Angst und Anmaßung

Author: Leon Mangasarian,Jan Techau

Publisher: Deutscher Taschenbuch Verlag

ISBN: 3423431644

Category: Political Science

Page: 176

View: 2263

Was ist zu tun, wenn Amerika sich abwendet, wenn Europa auf sich alleine gestellt ist, wenn die Weltordnung neu sortiert wird? Dass Deutschland hier eine zentrale Verantwortung übernehmen muss, davon sind viele überzeugt. Nur die Deutschen selbst noch nicht. Denn es steht im Widerspruch zum Selbstverständnis des Landes, zu einer Kultur der Zurückhaltung, die aus der realen und moralischen Katastrophe des Zweiten Weltkriegs und der jahrzehntelang unvollständigen Souveränität hervorging. Doch wenn die Welt des Westens, wie wir sie kennen und lieben, erhalten bleiben soll, dann ist Deutschland gefragt. Dann muss es zu einer Kultur des aktiven Handelns finden und in seinem Engagement für den Erhalt der westlichen Ordnung über sich hinauswachsen. Denn es ist längst zu einem nicht ersetzbaren Mitstreiter für diese Ordnung geworden. Als Modell für eine solche neue Strategie sehen die Autoren das Konzept der Servant Leadership, des dienenden Führens, und zeigen auf, wie sie sich umsetzen lässt.
Posted in Political Science

Willy Brandt: Politisches Handeln und Demokratisierung

Author: Frank Ettrich,Dietmar Herz

Publisher: Verlag Barbara Budrich

ISBN: 386388230X

Category: Political Science

Page: 270

View: 3989

In drei Themenschwerpunkten befassen sich internationale WissenschaftlerInnen aus Geschichts-, Politik- und Literaturwissenschaft mit der Aktualität und Relevanz von Brandts politischem Vermächtnis für die Diskussion und Bearbeitung der politischen Herausforderungen unserer Zeit. Zentrale Bezugspunkte sind dabei die Verortung der Sozialdemokratie im 21. Jahrhundert sowie Fragen der globalen Verteilung von Ressourcen und der Demokratisierung politischer Systeme. Willy Brandt war eine der einflussreichsten politischen Führungsfiguren des 20. Jahrhunderts mit einem wichtigen intellektuellen und politischen Vermächtnis. Der Band befasst sich mit drei Schwerpunkten seines politischen Lebens und Handelns, die bisher weniger beleuchtet worden sind. Der erste Themenbereich widmet sich Brandts Exiljahren, die eingebettet werden in eine breitere Diskussion der Exilerfahrung in den skandinavischen Ländern in den 1930er Jahren und dem daraus resultierenden skandinavischen Einfluss auf die (deutsche) Sozialdemokratie. Ein zweiter Themenkomplex widmet sich Brandts entwicklungs- und friedenspolitischem Engagement als Vorsitzender der „Unabhängigen Kommission für Internationale Entwicklungsfragen“ (Nord-Süd-Kommission). Abschließend wird in einem dritten Themenkomplex der Beitrag von Brandts Politik, als Bundeskanzler und als Vorsitzender der Sozialistischen Internationale, für die Demokratisierungsprozesse in Südeuropa in den 70er Jahren diskutiert.
Posted in Political Science

Krieg der Welt

Was ging schief im 20. Jahrhundert?

Author: Niall Ferguson

Publisher: N.A

ISBN: 9783548607795

Category:

Page: 987

View: 4959

Posted in

Kämpfe um die Menschenwürde

Die Debatten seit 1949

Author: Manfred Baldus

Publisher: Suhrkamp Verlag

ISBN: 3518748645

Category: Law

Page: 451

View: 5983

Ob Juristen, Philosophen oder Theologen, ob Publizisten oder Politiker: Alle berufen sich auf die Würde des Menschen und ihre Unantastbarkeit. Doch niemand vermag genau zu sagen, was darunter zu verstehen ist. Manfred Baldus versucht in seinem Gang durch die jüngere deutsche Rechts- und Ideengeschichte zu erklären, wie es zu dieser paradoxen Lage kommen konnte. Er berichtet von christlichen Dominanzgewinnen und verzweifelten Positionsbehauptungen, ideologiekritischen Eindämmungsversuchen, soziologischen Gegenkonzepten und ausgefeilten Minimierungsstrategien, kurz: von mitunter erbittert geführten Meinungsschlachten. Und er fragt, ob es einen Ausweg aus der verfahrenen Lage gibt, sich also klären lässt, was es mit der Menschenwürde auf sich hat.
Posted in Law

Ökonomischer Liberalismus als politische Theorie

Befund, Kritik, Rekonstruktion

Author: Gerhard Wegner

Publisher: Mohr Siebeck

ISBN: 9783161510342

Category: Business & Economics

Page: 292

View: 7376

English summary: Unlike classical economic liberalism which advocates the economic interests of citizens against a non-democratic ruler, its modern followers address liberal policy norms to citizens being the co-authors of politics. Democracy revises the preconditions of policy norms deriving from liberal economic theory. How can a policy conception uphold its normative status given that the majority in any European state would reject the minimal state? To this end Gerhard Wegner construes the meaning of economic liberalism from the perspective of Rawls' political liberalism. Hayek's theory of spontaneous order undergoes a reinterpretation: it becomes the legitimate ideology critique of legitimate political preferences. The author shows how political preferences lack consistency given the evolutionary character of market process. Modern economic liberalism thus inaugurates a dialogue partner for the public which has become disenchanted with its welfare expectations. German description: Wahrend der klassische okonomische Liberalismus die Wohlstandsinteressen der Burger gegenuber einem nicht demokratisch legitimierten Herrscher vertrat, wenden sich die modernen Varianten des Liberalismus an den Burger als Souveran der Gesetzgebung. Das klassische Modell verliert unter dieser grundlegenden politischen Veranderung jedoch seinen ursprunglichen Geltungsanspruch. Gefordert ist nunmehr die demokratietheoretische Verortung einer wirtschaftspolitischen Konzeption, die in der demokratischen Offentlichkeit Europas nur eine Mindermeinung darstellt. Zu diesem Zweck rekonstruiert Gerhard Wegner den okonomischen Liberalismus aus der Perspektive des politischen Liberalismus. Er interpretiert Hayeks Theorie der spontanen Ordnung neu: sie tritt als legitime Ideologiekritik legitimer politischer Praferenzen auf. Metaphorisch gesprochen bildet der moderne okonomische Liberalismus den Dialogpartner einer mit sich unzufrieden gewordenen demokratischen Offentlichkeit, die ihre Wohlstandserwartungen enttauscht sieht.
Posted in Business & Economics