Sport im Alter - eine empirische Studie - Teilbereich Empirische Sozialforschung

Author: Daniel Seibel

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638280322

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 21

View: 5923

Fachbuch aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Methoden und Forschungslogik, Note: 1,3, Evangelische Hochschule Nürnberg; ehem. Evangelische Fachhochschule Nürnberg , Veranstaltung: Teilbereich der Diplomarbeit, Sprache: Deutsch, Abstract: Die quantitative und qualitative Forschung unterscheiden sich in einigen wesentlichen Punkten, die der Autor im Folgenden näher erläutern wird. Der entscheidende Unterschied liegt im jeweiligen Bezug der beiden Forschungsarten zur Theorie. „Quantitative Studien unterscheiden sich von qualitativen in erster Linie durch die wissenschaftstheoretische Grundposition, den Status von Hypothesen und Theorien sowie dem Methodenverständnis“ (Atteslander 2000, S.77). Das bedeutet, dass der Ausgangspunkt eines quantitativen Meßverfahrens immer eine Theorie ist und das Ziel des jeweiligen Erhebungsverfahrens ist es, die Ausgangstheorie beziehungsweise die bestehenden Hypothesen durch die Messung sozialer Tatbestände zu überprüfen, also entweder zu falsifizieren oder als nicht falsifizierbar anzunehmen. Von Beginn an hat man somit einen festen Bezugsrahmen, der die zu erfassenden Tatbestände genau eingrenzt. Dem liegt auch die Annahme zugrunde, dass Soziale Realität objektiv ist, also von allen Menschen gleich wahrgenommen wird, und dass sie deshalb mittels kontrollierter Methoden erfassbar ist. Die erfassten Daten müssen den Kriterien der Reliabilität, das heißt Zuverlässigkeit, Validität, das heißt Gültigkeit und Repräsentativität standhalten können und außerdem intersubjektiv überprüfbar sein. (vgl. Atteslander 2000, S.77) Aus diesen Hintergründen und Ansprüchen hat sich die Notwendigkeit ergeben, fest strukturierte Beobachtungsschemata zu entwickeln: „Quantitativ orientierte Beobachtungsstudien sind durch eine hochstrukturierte, theoriegeleitete und kontrollierte Wahrnehmung, Aufzeichnung und Auswertung gekennzeichnet, wobei die Datensammlung und – Auswertung meist zeitlich und personell auseinander fallen“ (Atteslander 2000, S.77). Der Verfasser deutet darauf hin, dass der Unterschied zur qualitativen Forschung vor allem darin liegt, dass die quantitative Forschung von Beginn an von einem begrenzten Erfahrungsbereich und Tatbeständen ausgeht und die Gefahr besteht, „dass durch Standardisierung und Quantifizierung häufig nur noch Scheinobjektivitäten und Messartefakte generiert werden“ (Atteslander 2000, S.77).
Posted in Language Arts & Disciplines

Sport im Alter. Eine empirische Studie

Teilbereich Sportwissenschaftliche Aspekte

Author: Daniel Seibel

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638280284

Category: Sports & Recreation

Page: 25

View: 5452

Fachbuch aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Sport - Sportpsychologie, Note: 1,3, Evangelische Hochschule Nürnberg; ehem. Evangelische Fachhochschule Nürnberg , Veranstaltung: Teilbereich der Diplomarbeit, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Gegenstand der Sportwissenschaft ist nach Tiedemann der Sport und die Bewegungskultur (vgl. Tiedemann 2002, o. S.). Eine umfangreichere Definition gibt das Sportwissenschaftliche Lexikon: „Unter Sportwissenschaft ist die Gesamtheit jener Erkenntnisse, Erörterungen und Methoden zu verstehen, die - wissenschaftlichen Grundregeln folgend - Probleme und Erscheinungsformen von Sport zum Gegenstand haben“ (Röthig 1992, S.474). Eberspächer bezeichnet die Sportwissenschaften als einen außerordentlich komplexen und facettenreichen Gegenstand, da sich die Wissenschaft nicht nur mit dem Handlungsfeld Sport beschäftigt, sondern auch verschiedene Teildisziplinen zur Erkenntnisgewinnung beteiligt sind, wie z.B. die Sportpädagogik, die Sportgeschichte, die Sportpsychologie, die Sportsoziologie, die Sportmedizin und andere (vgl. Eberspächer 1993, S.356). Nachfolgend wird der Autor näher auf die Sportsoziologie, die Sportpädagogik und die Sportpsychologie eingehen, die als Teildisziplin der Sportwissenschaften gelten.
Posted in Sports & Recreation

Sport im Alter

Eine empirische Studie

Author: Daniel Seibel

Publisher: diplom.de

ISBN: 3832480412

Category: Sports & Recreation

Page: 172

View: 2748

Inhaltsangabe:Einleitung: ‚Der Bewegungsdrang nimmt zu’, so lautet der Titel des Regionalteils der Nürnberger Nachrichten vom 27. November 2003. Der Dauerlauf in seinen unterschiedlichen Variationen gewinnt vor allem bei Senioren zunehmend an Bedeutung. Immer mehr Menschen im fortgeschrittenen Alter kommen wohl zu der Erkenntnis, dass regelmäßige und gezielte Bewegung dem Wohlbefinden auch in den späten Lebensjahren ganz erheblich dient. „Dass die über 60-Jährigen einen immer größer werdenden Teil unserer Bevölkerung ausmachen, ist eine Tatsache von eminenter gesellschaftlicher Bedeutung. 1880 waren noch 5% unserer Bevölkerung über 60 Jahre alt, 1982 waren es bereits 19,6%, im Jahre 2030 sollen es nach Oswald sogar 35% sein“. Ein Merkmal unserer heutigen Gesellschaft ist, dass sich die natürlichste Art der Fortbewegung, das Laufen, in grotesker Weise auf kürzeste Gehstrecken reduziert hat. Bewegungsarmut fördert körperliches Gebrechen und seelisches Unwohlsein, degenerative und chronische Erkrankungen sind die Folgen. Begünstigt wird dieser Missstand durch den Fortschritt der Medizin, der zu einer Erhöhung der Lebenszeit beiträgt aber nicht unbedingt zu einer Verbesserung der Lebensqualität. Der Anteil der sportlich aktiven Senioren die ‚Sport treiben’ als eine Maßnahme sehen, ihr Alter bewusst und gesund zu erleben, ist leider immer noch zu gering. Im Gegensatz zur jüngeren Generation, in der dem Gesundheitssport bereits größere Bedeutung beigemessen wurde, ist dies bei den Senioren noch nicht ausreichend der Fall. Dass Gesundheitssport, Prävention und Rehabilitation auch im Alter eine überragende Rolle spielen muss, ist unumstritten. Gerade im Hinblick auf die Durchführung Interventionsgerontologischer Maßnahmen im Sport sollte dem Dauerlauf hohe Beachtung geschenkt werden, da es sich einerseits um die natürlichste Bewegungsform des Menschen handelt, die man nicht ‚neu’ erlernen muss und andererseits durchweg positive Auswirkungen auf das physische und psychische Wohlbefinden hat. Dadurch, dass der Autor seit mehr als 20 Jahren sportlich aktiv ist und das Dauerlaufen seit ungefähr acht Jahren intensiv betreibt ist das Forschungsfeld gut bekannt. Durch das Interesse am Thema ‚Sport’, der Milieuerfahrung im Bereich der Dauerläufer und der Auseinandersetzung mit der Thematik des Alterns im Studienschwerpunkt Gerontologie interessiert sich der Verfasser für die Zusammenhänge von Alter und Sport und hierbei im Speziellen für die Ausübung von [...]
Posted in Sports & Recreation

Bildung im Alter

Ein Beitrag zu einer Bildungstheorie des Alters.

Author: Angela Anding

Publisher: Verlag Ille & Riemer GbR

ISBN: 3936308802

Category: Education

Page: 259

View: 6085

Internet für Senioren, Senioren-PC, Weiterbildungskurs für Senioren, lebenslanges Lernen. Es scheint, Bildung für ältere Menschen ist derzeit so sehr im Gespräch wie noch nie zuvor. Was aber interessiert ältere Menschen eigentlich? Wie bildet man Menschen, die bereits einen langen Bildungsweg hinter sich haben? Genügt unsere Vorstellung von Bildung eigentlich? Ausgehend von etymologischen und historischen Deutungen des Bildungsbegriffs und unter Einbeziehung bekannter und eigener Untersuchungen zeigt Frau Anding deutlich den Zusammenhang zwischen Bildung und Biographie auf. Ein wichtiger und grundlegender Beitrag zur noch jungen Disziplin der Geragogik.
Posted in Education

Scientific Development of Sport Pedagogy

Author: Paul G. Schempp

Publisher: Waxmann Verlag

ISBN: 9783830954552

Category: Physical education and training

Page: 258

View: 9302

Posted in Physical education and training

Das Risiko im Schulsport

Analysen zur Ambivalenz schulsportlicher Handlungen und Folgerungen für die Sicherheitsförderung in den Sportspielen

Author: Michael Pfitzner

Publisher: LIT Verlag Münster

ISBN: 9783825853006

Category:

Page: 337

View: 2964

Posted in

Handbuch der empirischen Sozialforschung

Familie, Alter

Author: René König,Leopold Rosenmayr

Publisher: N.A

ISBN: 9783432869223

Category: Social Science

Page: 428

View: 4276

Posted in Social Science

Empirische Sozialforschung

Empirical social research

Author: N.A

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Social sciences

Page: N.A

View: 6559

Posted in Social sciences

Heidelberger Jahrbücher

Author: Universitäts- Gesellschaft

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3642738842

Category: Juvenile Nonfiction

Page: 352

View: 6259

Posted in Juvenile Nonfiction

Die sportwissenschaftliche Elite in beiden Teilen Deutschlands

Author: Gerd Weisspfennig

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Elite (Social sciences)

Page: 223

View: 4513

DDR, BRD, Sportwissenschaft, Sportförderung, Untersuchung, Sportsoziologie, Ausbildung, Sportstudium, Schule, Karriere.
Posted in Elite (Social sciences)

Die Verwaltung der Stadt Wien

Author: N.A

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Vienna (Austria)

Page: N.A

View: 5655

Posted in Vienna (Austria)

Forum

Author: N.A

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category:

Page: N.A

View: 6388

Posted in

Wege zur Soziologie nach 1945

autobiographische Notizen

Author: Christian Fleck

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Social scientists

Page: 374

View: 7679

Posted in Social scientists

Visible Learning

A Synthesis of Over 800 Meta-Analyses Relating to Achievement

Author: John Hattie

Publisher: Routledge

ISBN: 1134024126

Category: Education

Page: 392

View: 5521

This unique and ground-breaking book is the result of 15 years research and synthesises over 800 meta-analyses on the influences on achievement in school-aged students. It builds a story about the power of teachers, feedback, and a model of learning and understanding. The research involves many millions of students and represents the largest ever evidence based research into what actually works in schools to improve learning. Areas covered include the influence of the student, home, school, curricula, teacher, and teaching strategies. A model of teaching and learning is developed based on the notion of visible teaching and visible learning. A major message is that what works best for students is similar to what works best for teachers – an attention to setting challenging learning intentions, being clear about what success means, and an attention to learning strategies for developing conceptual understanding about what teachers and students know and understand. Although the current evidence based fad has turned into a debate about test scores, this book is about using evidence to build and defend a model of teaching and learning. A major contribution is a fascinating benchmark/dashboard for comparing many innovations in teaching and schools.
Posted in Education

The Headscarf Debates

Conflicts of National Belonging

Author: Anna C. Korteweg,Gökçe Yurdakul

Publisher: Stanford University Press

ISBN: 0804791163

Category: Social Science

Page: 272

View: 9243

The headscarf is an increasingly contentious symbol in countries across the world. Those who don the headscarf in Germany are referred to as "integration-refusers." In Turkey, support by and for headscarf-wearing women allowed a religious party to gain political power in a strictly secular state. A niqab-wearing Muslim woman was denied French citizenship for not conforming to national values. And in the Netherlands, Muslim women responded to the hatred of popular ultra-right politicians with public appeals that mixed headscarves with in-your-face humor. In a surprising way, the headscarf—a garment that conceals—has also come to reveal the changing nature of what it means to belong to a particular nation. All countries promote national narratives that turn historical diversities into imagined commonalities, appealing to shared language, religion, history, or political practice. The Headscarf Debates explores how the headscarf has become a symbol used to reaffirm or transform these stories of belonging. Anna Korteweg and Gökçe Yurdakul focus on France, Germany, and the Netherlands—countries with significant Muslim-immigrant populations—and Turkey, a secular Muslim state with a persistent legacy of cultural ambivalence. The authors discuss recent cultural and political events and the debates they engender, enlivening the issues with interviews with social activists, and recreating the fervor which erupts near the core of each national identity when threats are perceived and changes are proposed. The Headscarf Debates pays unique attention to how Muslim women speak for themselves, how their actions and statements reverberate throughout national debates. Ultimately, The Headscarf Debates brilliantly illuminates how belonging and nationhood is imagined and reimagined in an increasingly global world.
Posted in Social Science

Freiwilliges Engagement in Deutschland. Freiwilligensurvey 1999

Ergebnisse der Repräsentativerhebung zu Ehrenamt, Freiwilligenarbeit und bürgerschaftlichem Engagement Band 1: Gesamtbericht

Author: Bernhard von Rosenbladt

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 9783531169910

Category: Political Science

Page: 222

View: 4516

Der Freiwilligensurvey legt wissenschaftlich gesicherte Zahlen über die Bereitschaft zum freiwilligen Engagement in Deutschland vor. Diese erste bundesweite Studie, die in drei Bänden in 3. Auflage erscheint, stellt die notwendigen Diskussionen um eine Weiterentwicklung des freiwilligen Engagements und seiner politischen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen auf eine gesicherte Grundlage. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, das diese Untersuchung in Auftrag gegeben hat, leistet damit einen Beitrag, der eine Lücke in der deutschen Sozialforschung schließt.
Posted in Political Science

Arbeiterkultur und Arbeitersport

Author: Hans Joachim Teichler

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Sports

Page: 260

View: 9677

Tagung, Arbeitersport, Arbeitersportbewegung, Leichtathletik Geschichte, Deutschland, Sportgeschichte.
Posted in Sports