Neue Ausstellungsgestaltung

Nouvelles conceptions de l'exposition

Author: Richard Paul Lohse

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Exhibitions

Page: 260

View: 4489

Posted in Exhibitions

Neue Ausstellungsgestaltung 1900-2000

Author: Anna M. Fischer,Frauke Möhlmann,Uwe J. Reinhardt,Philippe Teufel

Publisher: Avedition Gmbh,Csi

ISBN: 9783899861457

Category: Architecture

Page: 216

View: 713

This title examines the beginnings of exhibiting and outlines the new exhibition design of the 20th century. It presents the most important exhibitions and exhibition designers from Europe and the USA.
Posted in Architecture

Mobilität und Mobilisierung

Arbeit im sozioökonomischen, politischen und kulturellen Wandel

Author: Irene Götz

Publisher: Campus Verlag

ISBN: 3593392801

Category: Social Science

Page: 480

View: 9177

Vom Migranten bis zur Managerin - Mobilität ist eines der Merkmale der Globalisierung geworden. Viele sehen sie als Chance, um ihren Alltag selbstbestimmter zu gestalten. Negative Aspekte wie das Leben in der Illegalität, fehlende Integration oder unsichere Lebensplanung werden hingegen häufig ausgeblendet. Die Autorinnen und Autoren untersuchen den Wandel von Leben und Arbeiten in der globalen Welt und zeigen, wie wichtig die Mobilisierung von lokalen Ressourcen wie familiären Netzwerken ist, um räumliche, soziale sowie geistige Mobilität zu bewältigen.
Posted in Social Science

Modenschauen

Die Behauptung des Neuen in der Mode

Author: Alicia Kühl

Publisher: transcript Verlag

ISBN: 3839428858

Category: Design

Page: 334

View: 1956

Wie kommt das Neue der Mode auf die Welt? Alicia Kühl zeigt, dass das Neue nicht mehr im Modedesign, sondern im Modenschaudesign behauptet wird. In ihrer modetheoretisch fundierten Arbeit, für die sie zudem Theorien des Performativen, des Raumes, der Atmosphären und des Neuen hinzuzieht, untersucht sie Modenschauen ausgewählter Haute-Couture-und Prêt-à-porter-Designer_innen der letzten 30 Jahre und zeichnet nach, inwieweit die in ihnen erzeugten Atmosphären als Lösung einer vestimentären »Inventionsbredouille« eingesetzt werden. Die Studie hinterfragt erstmals die Funktion und Position der Modenschau innerhalb des Modezyklus, was auch eine Neubewertung der Rolle der Kleidung nach sich zieht.
Posted in Design

Display und Dispositiv

Ästhetische Ordnungen

Author: Ursula Frohne,Lilian Haberer,Annette Urban

Publisher: Verlag Wilhelm Fink

ISBN: 3846756342

Category: Art

Page: 691

View: 9730

Displays formieren das Betrachten und die ästhetische Erfahrung in neuer Weise: Sie bringen Bildfelder und Rahmungen in Konstellation und koordinieren verschiedene Benutzeroberflächen wie auch Interfaces. Als ästhetische Anordnungen werden sie im Raum wirksam, stellen sowohl einen taktilen Zugang zu Artefakten als auch eine Reflexions- und Vermittlungsebene her. Displays schließen an Praktiken des Ausstellens an, da sie zugleich die bilderzeugenden Apparaturen selbst zur Anschauung bringen. Dispositive konstituieren apparative Gefüge, wie diejenigen des Kinos, und auch die mit ihnen verbundenen Wahrnehmungsmodelle. Dabei geben sie seismographisch Aufschluss über sichtbare mediale Umbrüche sowie verdeckte Ordnungen von Macht und Gesellschaft. Im Wechselspiel von Projektion, Installation und Ausstellung lassen Displays und Dispositive transmediale und transkulturelle Verflechtungen sichtbar werden. Ausgangs- und Referenzpunkt der Beiträge bilden sowohl kinematographische Installationen der Gegenwartskunst und Filmdispositive in ihrer spezifischen Ästhetik, für die das Zusammenspiel von Display und Dispositiv konstitutiv ist. In Betracht kommen ebenso die Höhle als primordiales kinematographisches Dispositiv wie Hotelarchitekturen, Projektionsräume und Displays der Versammlung, mobile Endgeräte und die Stadt als Dispositiv.
Posted in Art

Die Ordnung der Inszenierung

Author: Heiner Wilharm

Publisher: transcript Verlag

ISBN: 3839426650

Category: Design

Page: 682

View: 1195

Auf dem Politischen der Politik zu beharren heißt, die Strategien seiner Verschiebung und Ersetzung durch Inszenierung und mediale Verdeckung zu studieren, Methoden und Techniken anzueignen zu alternativer Instituierung des Gesellschaftlichen, wo es angezeigt ist. Das Politische der Politik zu reklamieren bedeutet, auch in der Demokratie die Legitimität eines offenen Wettkampfs um die Macht und der damit verbundenen Parteinahmen zu behaupten. Es heißt, die Herrschaftsverhältnisse dort sichtbar zu halten, wo marktkonforme Konsumentenorientierung und vorgeblich jedes Menschen Vernunft einsichtige Verabredungskonzepte der mediengestützten Verschleierung gesellschaftlicher Antagonismen den Boden bereiten und ernsthafte Gegnerschaften, die Auseinandersetzung um wirkliche Alternativen gesellschaftlicher Ordnung, als überwunden und überflüssig erscheinen lassen. Auf dem Politischen zu bestehen beginnt beim Streit um Wörter und Begriffe, um Darstellungen jeder Art. Vorzüglich gelten die Anstrengungen den Medien und ihren Formatierungen. Die Aufforderung lautet, der theatergerechten Umgestaltung aller Szenen des Sozialen zu widerstehen, auf welchen Bühnen auch immer. Ein Buch über die Genealogie, die Empirie und die Strategien der Inszenierung zwischen Kunst und Politik und vor dem Hintergrund der Ökonomie einer post-demokratischen Gesellschaft.
Posted in Design

Die Bedeutung außerschulischer Lernorte: Das KZ Sachsenhausen im Kontext historisch-politischer Bildung

Author: Juliane Felsch

Publisher: Diplomica Verlag

ISBN: 3958506305

Category: Education

Page: 84

View: 2633

Dieses Buch zeigt die Bedeutung, die historische Gebäude (wie das ehemalige Konzentrationslager Sachsenhausen bei Berlin) als außerschulischer Lernort gewinnen können, auf. Darüber hinaus stellt es den Wert eines Gedenkstättenbesuchs als wichtiges Element historisch-politischer Bildung dar, da es sowohl auf außerschulisches und historisches Lernen als auch auf die Pädagogik der Gedenkstätten sowie auf methodisches Vorgehen und seine Besonderheiten eingeht. Ergänzende Hinweise, Anregungen und Tipps für die inhaltliche und organisatorische Vorbereitung eines Gedenkstättenbesuchs sowie Aufzeichnungen von bereits durchgeführten Projekten in Sachsenhausen verdeutlichen die Notwendigkeit des außerschulischen Lernens und motivieren möglicherweise sogar dazu, einen außerschulischen Lernort aufzusuchen.
Posted in Education

Szenographie als neues Gestaltungskonzept in Ausstellungen und Museen am Beispiel des Historischen Museums Hannover

Author: Kerstin Selle

Publisher: diplom.de

ISBN: 3832485392

Category: Education

Page: 117

View: 1773

Inhaltsangabe:Zusammenfassung: Der Grund für ein Nachdenken über neue Gestaltungskonzepte liegt darin, dass die aktuelle ‚Krise der Museen’ ein Überdenken der bisherigen Praxis notwendig macht. Seit Beginn der 1990er Jahre sind Museen von starken Einsparungen betroffen und mit einer Situation konfrontiert, die einerseits dadurch gekennzeichnet ist, dass Museen als Wissensspeicher und als Geschichtsvermittler Konkurrenz durch andere Medien, erhalten haben. Hinzu kommt andererseits ein breitgefächertes Freizeitangebot, mit einer Überfülle an Erlebnisangeboten. Mit dem enormen Erfolg der Event- und Erlebniskultur werden auch neue Erwartungen und Anforderungen an Museen gestellt. Die traditionelle Legitimation des Museums als Ort der Bildung, als auch die Anziehungskraft der kulturhistorischen Objekte scheinen infrage gestellt zu sein. Forderungen nach neuen Gestaltungsformen werden gestellt, die auf die neuen Erwartungen reagieren und die Museen attraktiver machen sollen. Zunehmend taucht der Begriff der Szenographie auf, der die umstrittene Lösung für die schwierige Lage der Museen besonders durch neue Gestaltungs- und Präsentationsansätze bieten soll. Eine klare Definition scheint es jedoch nicht zu geben, vielmehr ist Szenographie als Ausdruck dieser Krise und der Auseinandersetzung mit dem Selbstverständnis der Museen unter dem Eindruck der Entstehung von Science Centern und anderen Freizeitangeboten zu sehen, die zumindest in Teilaspekten, museale Aufgaben übernehmen. Jedoch treffen Vorschläge, die sich an kommerziellen Konzepten orientieren in Museumskreisen auf Ablehnung, da eine sich auf die Museen ausweitende Eventkultur befürchtet wird. In der Zeit vom 15.08.2001 bis 13.01.2002 fand im Historischen Museum Hannover (HMH) die Sonderausstellung ‚Ehrgeiz, Luxus & Fortune. Hannovers Weg zu Englands Krone’ (ELF) statt, die sich in ihrer Präsentationsästhetik als etwas Neues darstellte. Zudem war sie als Auftakt zur Neugestaltung der Landesgeschichtlichen Abteilung gedacht, womit sie sich sowohl als Sonderausstellung als auch als zukünftige Dauerausstellung für eine Betrachtung eignet und Mittelpunkt der Untersuchung werden soll. Gerade im Hinblick auf ihre dauerhafte Einrichtung lassen sich neue Entwicklungen aufzeigen, die auf einen Bruch mit der bisherigen Gestaltungspraxis im Museum hindeuten könnten. Am Beginn dieser Arbeit steht die Frage, was sich hinter dem Begriff Szenographie verbirgt und was dazu führte, dass er in einem Zuge mit [...]
Posted in Education

Ausstellungsgestaltung

Konzepte und Techniken

Author: David Dernie

Publisher: N.A

ISBN: 9783899860689

Category: Art

Page: 192

View: 8049

Posted in Art

Museografie und Ausstellungsgestaltung

Handbuch

Author: Ulrich Schwarz,Philipp Teufel

Publisher: Av Edition Gmbh

ISBN: N.A

Category: Architecture

Page: 239

View: 8441

Posted in Architecture

Papenburg

Neue Bilder aus alter Zeit

Author: Christoph Wagener

Publisher: Sutton Verlag GmbH

ISBN: 395400108X

Category:

Page: 95

View: 3169

Posted in

Ausstellungsdesign

Konzept - Planung - Umsetzung

Author: Pam Locker

Publisher: Stiebner Verlag GmbH

ISBN: 383071405X

Category:

Page: 183

View: 5485

Eine willkommene Herausforderung für jeden Kreativen ist die Gestaltung einer Ausstellung und dieser Titel bereitet den Designer bestens darauf vor. Zunächst kann ein Streifzug durch die verschiedenen Ausstellungsarten und ihre jeweiligen Intentionen unternommen werden. Im Anschluss beleuchtet der Band alle Aspekte der kreativen Ausgestaltung von Räumen wie Präsentationsmittel und -techniken oder aber die Umsetzung und Aufgaben von Ausstellungsgrafiken. Der Leser erfährt zudem, wie ein Spannungsbogen aufgebaut und aufrechterhalten werden kann und wie man schließlich selbst eine Ausstellung organisiert.
Posted in

Projektfeld Ausstellung / Project Scope: Exhibition Design

Eine Typologie für Ausstellungsgestalter, Architekten und Museologen. A Typology for Architects, Designers and Museum Professionals

Author: Aurelia Bertron,Claudia Frey

Publisher: Walter de Gruyter

ISBN: 3034610513

Category: Architecture

Page: 416

View: 8692

Das Buch ist ein Grundlagenwerk und eine Inspirationsquelle für alle, die thematisch fokussierte Ausstellungen adäquat konzipieren, gestalten, planen und produzieren wollen. Die Typologie von Bertron Schwarz Frey erarbeitet die Themenbereiche Natur, Archäologie, Geschichte, Kunst und Wissenschaft, und die jeweiligen Anforderungen an die Ausstellungsgestaltung. Skizzen, Grundrisse, Visualisierungen und Fotografien verdeutlichen die Vorgehensweise, die zwar in ihrer Struktur analog ist, jedoch für jedes Thema eine andere Lösung findet. Zielgruppen sind: Designer, Architekten und Museumsfachleute; für Studierende der Fachbereiche Architektur, Innenarchitektur, Ausstellungsdesign, Szenografie und Visuelle Kommunikation ist es ein praxisbezogenes Lehrbuch. Vorgestellt werden aktuell gestaltete Ausstellungen, wie etwa das Museum für Naturkunde und das Jüdische Museum in Berlin, das Pommersche Landesmuseum in Greifswald oder das Landesmuseum in Stuttgart. Ulrich Schwarz ist seit 2000 Professor für Grundlagen des Entwerfens an der Universität der Künste Berlin.
Posted in Architecture

Das Migrationsmuseum

geschichtskulturelle Analyse eines neuen Museumstyps

Author: Martin Schlutow

Publisher: LIT Verlag Münster

ISBN: 3643116659

Category: Germans

Page: 338

View: 6837

Posted in Germans

Kunstkritik - Versucher einer Verortung

Author: Karen Hoffmann

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 363816599X

Category: Art

Page: 23

View: 9560

Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Kunst - Allgemeines, Kunsttheorie, Note: 2,1, Universität Lüneburg (Bildende Kunst), Veranstaltung: Von der Kunstvermittlung zur Vermittlungskunst, Sprache: Deutsch, Abstract: Kunstkritik hat als Thema in den letzten Jahren auch im deutschsprachigen Raum wieder an Bedeutung gewonnen. Symposien über Fragen der Kunstkritik, Preisverleihungen an bekannte Kritiker und Artikelserien in renommierten Kunstzeitschriften, in denen über den Beruf des Kritikers nachgedacht wird, sind Symptome einer Verschiebung der Kritik vom Rand hin zum Zentrum, wo sie als Katalysator und Sammelpunkt von Praxis und Theorie einen neuen Platz erhält. In denselben Zusammenhang gehört die vielerorts sichtbare neue Art der Ausstellungs-gestaltung, welche die Reflexion über Kunst in die Präsentation mizeinbezieht, ja zum Thema macht. Immer häufiger spricht man vom „Kritiker-Kurator“ als einem Beruf, der das Ausstellen und Beschreiben von Kunst verbindet. Dieser neue Beruf, den es vor achtzig Jahren noch nicht gegeben hat, ist nicht nur eine Folge der schlechten Bezahlung der Kritiker einerseits und der gewachsenen Nachfrage nach Ausstellungsorganisatoren andererseits, sondern er zeugt auch von der zunehmenden Bedeutung desjenigen, der Kunst ohne direkte kommerzielle Interessen interpretiert, betreut und vermittelt. Ohne daß bisher eine größere Öffentlichkeit davon Notiz nimmt, wird diese Bewegung im Kunstbetrieb von einem kleinen Kreis von Künstlern, Galeristen, Kritikern und Ausstellungsmachern getragen. In jüngster Zeit sind nun für einige Projekte, vom Pariser Louvre bis zu kleineren Ausstellungszentren, etwa in Hamburg, Luzern oder Berlin, Theoretiker und Kritiker eingeladen worden, ihre künstlerische Sichtwiese und sogar ihre eigenen Texte zu präsentieren. Unter „Kritiker“ und „Kritiker-Kurator“ wird in diesem Zusammenhang somit weniger der journalistische Tageskritiker, der vor allem schlichte Informationen wiedergibt, sondern der spezialisierte und engagierte Kritiker verstanden, der sich eingehender mit den Künstlern und deren Arbeiten beschäftigt. Nicht etwa einer, der sich nur negativ äußert, wie der deutsche Sprachgebrauch suggeriert, sondern einer, der wie der englische „art critic“, der französische „critique d’art“ oder der italienische „critico d’arte“ um eine Standort und eine Begriffsbestimmung ringt, Kunstwerke umfassend zu behandeln sucht und ihren Platz in der Geschichte der Kunst festzustellen bemüht ist. [...]
Posted in Art

Im Netz des Indra

das Museum of World Religions, sein buddhistisches Dialogkonzept und die neue Disziplin Religionsästhetik

Author: Annette Wilke

Publisher: LIT Verlag Münster

ISBN: 3825894843

Category: Aesthetics

Page: 337

View: 3668

Posted in Aesthetics

Der Späti

Eine Ortsuntersuchung in Berlin

Author: Christian Klier

Publisher: N.A

ISBN: 9783863681159

Category:

Page: 176

View: 6142

Posted in