Mobilizing for Human Rights

International Law in Domestic Politics

Author: Beth A. Simmons

Publisher: Cambridge University Press

ISBN: 0521885108

Category: Law

Page: 451

View: 6805

Beth Simmons demonstrates through a combination of statistical analysis and case studies that the ratification of treaties generally leads to better human rights practices. She argues that international human rights law should get more practical and rhetorical support from the international community as a supplement to broader efforts to address conflict, development, and democratization.
Posted in Law

Jenseits der Menschenrechte

Die Rechtsstellung des Individuums im Völkerrecht

Author: Anne Peters

Publisher: Mohr Siebeck

ISBN: 9783161527494

Category: Law

Page: 559

View: 4007

Grundthese des Buches ist, dass ein Paradigmenwechsel stattgefunden hat, der den Menschen zum primaren Volkerrechtssubjekt macht. Diese These wird vor dem Hintergrund der Ideengeschichte und Dogmatik der Volkerrechtspersonlichkeit des Menschen entfaltet und auf die Rechtspraxis in zahlreichen Teilrechtsgebieten, angefangen vom Recht der internationalen Verantwortung uber das Recht des bewaffneten Konflikts, das Recht der Katastrophenhilfe, das internationale Strafrecht, das internationale Umweltrecht, das Konsularrecht und das Recht des diplomatischen Schutzes, das internationale Arbeitsrecht, das Fluchtlingsrecht bis hin zum internationalen Investitionsschutzrecht gestutzt. Der neue Volkerrechtsstatus des Menschen wird mit dem Begriff des subjektiven internationalen Rechts auf den Punkt gebracht.
Posted in Law

Internationale Organisationen

Author: Volker Rittberger,Bernhard Zangl,Andreas Kruck

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 353119514X

Category: Social Science

Page: 279

View: 9889

Internationale Organisationen mit globaler oder regionaler Reichweite (z.B. UN, IWF, Weltbank, WTO, EU) spielen eine zunehmend wichtige Rolle bei der Schaffung und Implementierung von internationalen Normen und Regeln, mithin bei Global Governance. Die Sicherheit, das ökonomische Wohlergehen, der Schutz der Menschenrechte und die ökologischen Lebensbedingungen von Menschen weltweit werden von der Fähigkeit bzw. Unfähigkeit internationaler Organisationen, Kooperation und Regieren jenseits des Nationalstaates möglich zu machen und zu stabilisieren, beeinflusst. Das Lehrbuch will die Leserin bzw. den Leser daher theoretisch informiert und empirisch fundiert mit den Entstehungsbedingungen, der Entwicklung, Funktionsweise und den Tätigkeiten internationaler Organisationen vertraut machen. Es führt in die wichtigsten Theorien über internationale Organisationen ein und bietet einen historischen Überblick über internationale Organisationen in verschiedenen Politikfeldern. Das Lehrbuch analysiert ferner die Akteure, Strukturen und Prozesse, die die Entscheidungsfindung in internationalen Organisationen prägen. Schließlich werden die Tätigkeiten eines breiten Spektrums internationaler Organisationen und deren Beitrag zur kooperativen Bearbeitung grenzüberschreitender Probleme in den Sachbereichen „Sicherheit“, „Wirtschaft“, „Umwelt“ und „Menschenrechte“ untersucht.
Posted in Social Science

Das Recht der Völker

Enthält: "Nochmals: Die Idee der öffentlichen Vernunft"

Author: John Rawls

Publisher: Walter de Gruyter

ISBN: 3110898535

Category: Philosophy

Page: 294

View: 975

Welche Bedingungen lassen Völker gerecht und friedlich zusammenleben? Unter welchen Umständen sind Kriege gerechtfertigt? Welche Leitlinien müssen gegeben sein für Organisationen, die eine gerechte Gesellschaft von Völkern mit gleichen Rechten herzustellen vermögen? In acht Grundsätzen für eine gerechte internationale Ordnung entwickelt der amerikanische Philosoph John Rawls einen hypothetischen "Vertrag der Gesellschaft der Völker". Das jüngste Buch von John Rawls ist nach A Theory of Justice 1971, dt. 1975) und Political Liberalism (1993, dt. 1998) ein weiteres wichtiges Werk des bedeutenden amerikanischen Philosophen. Die Originalausgabe (The Law of Peoples, 1999) hat zu heftigen Kontroversen geführt.
Posted in Philosophy

Das Ende der Armut

ein ökonomisches Programm für eine gerechtere Welt

Author: Jeffrey Sachs

Publisher: N.A

ISBN: 9783570550120

Category: Armut - Bekämpfung

Page: 476

View: 6365

Posted in Armut - Bekämpfung

Grundrechte und Privatrecht

Eine Zwischenbilanz. Stark erweiterte Fassung des Vortrags gehalten vor der Juristischen Gesellschaft zu Berlin am 10. Juni 1998

Author: Claus-Wilhelm Canaris

Publisher: Walter de Gruyter

ISBN: 3110895773

Category: Law

Page: 98

View: 8715

Posted in Law

Der Feind aller

Der Pirat und das Recht

Author: Daniel Heller-Roazen

Publisher: S. Fischer Verlag

ISBN: 3104007276

Category: History

Page: 352

View: 3391

Lange bevor es eine Charta der Menschenrechte und humanitäre Organisationen gab, definierten die Römer den Piraten als »Feind aller«, da ihm nicht mit dem üblichen Recht beizukommen war: Er ist kein Bürger eines Staates, er bewegt sich auf offener See, die niemandem gehört und wo keine Gesetze gelten, man kann nicht mit ihm verhandeln und er ist nicht mit einem Krieg zu besiegen. Bis heute stellt er eine immense Herausforderung an das Recht und die Politik dar. In seiner brillanten Studie zeichnet Daniel Heller-Roazen die Genealogie dieser Herausforderung von der Antike bis heute nach. Mit leichter, eleganter Hand beschreibt er, wie und warum der Pirat aus allen territorialen, politischen, kriegerischen und rechtlichen Kategorien herausfällt und wie er zu der zentralen zeitgenössischen Figur hat werden können, als die wir ihn heute erleben.
Posted in History

Die Methodologie der wissenschaftlichen Forschungsprogramme

Author: Imre Lakatos

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 366308082X

Category: Technology & Engineering

Page: 255

View: 9405

Royal Society, betrachtet die Hexentheorie als das Musterbeispiel empirischen Denkens. Wir müssen das empirische Denken definieren, ehe wir mit Hume anfangen, Bücher zu verbren nen. Das wissenschaftliche Denken konfrontiert die Theorien mit den Tatsachen; und eine der Hauptbedingungen dabei ist, daß die Theorien von den Tatsachen gestützt sein müs sen. Wie ist das nun des genaueren möglich? Darauf sind mehrere verschiedene Antworten vorgeschlagen worden. Newton selbst glaubte, seine Gesetze aufgrundder Tatsachen bewiesen zu haben. Er war stolz darauf, keine bloßen Hypothesen anzubieten; er veröffentlichte nur Theorien, die aufgrundder Tatsa chen bewiesen waren. Und zwar behauptete er, seine Gesetze aus den Keplerschen 'Erschei nungen' abgeleitet zu haben. Doch das war Unsinn, denn nach Kepler bewegten sich die Plane ten in Ellipsen, nach Newton aber wäre das nur richtig, wenn die Planeten nicht gegenseitig ihre Bewegung stören würden, und eben dies tun sie. Daher mußte Newton eine Störungstheo rie entwickeln, nach der sich kein Planet auf einer Ellipse bewegt. Heute kann man leicht zeigen, daß sich kein Naturgesetz aus endlich vielen Tatsa chen schlüssig ableiten läßt; doch man liest immer noch, wissenschaftliche Theorien würden aufgrundder Tatsachen bewiesen. Woher kommt diese hartnäckige Sperre gegen die elemen tare Logik? Das läßt sich sehr einleuchtend erklären. Die Wissenschaftler möchten ihren Theorien Achtung verschaffen, sie sollen die Bezeichnung 'Wissenschaft' verdienen, also echte Erkenntnis sein. Nun bezog sich im 17. Jahrhundert, als die Wissenschaft entstand, die wichtigste Erkenntnis auf Gott und den Teufel, auf Himmel und Hölle.
Posted in Technology & Engineering

Gerechtigkeit für Igel

Author: Ronald Dworkin

Publisher: Suhrkamp Verlag

ISBN: 3518780204

Category: Philosophy

Page: 813

View: 1656

»Der Fuchs weiß viele Dinge, aber der Igel weiß eine große Sache.« Der griechische Dichter Archilochos hat diesen Satz formuliert, Isaiah Berlin hat ihn mit seinem Tolstoi-Essay berühmt gemacht. Aber was ist diese »eine große Sache«? Ronald Dworkin liefert eine Antwort: Es sind Werte in all ihren Erscheinungsformen. Wenn wir verstehen wollen, was Wahrheit und Schönheit sind, was dem Leben Sinn verleiht, was die Moral fordert und die Gerechtigkeit verlangt, so müssen wir der Spur jener moralischen Einstellungen nachgehen, die menschliches Denken, Fühlen und Handeln durchdringen und zu einer Einheit formen. »Gerechtigkeit für Igel« ist eines jener Bücher, wie es sie in Zeiten der Füchse – der Spezialisten und Skeptiker – immer seltener gibt: eines, das aus einem einzigen Prinzip eine ganze Welt erklären und zugleich Orientierung geben möchte.
Posted in Philosophy

Gewalt und Gesellschaftsordnungen

eine Neudeutung der Staats- und Wirtschaftsgeschichte

Author: Douglass Cecil North,John Joseph Wallis,Barry R. Weingast

Publisher: Mohr Siebeck

ISBN: 9783161505904

Category: Political Science

Page: 326

View: 806

English summary: This book integrates the problem of violence in societies in a larger historical and social science context, showing how economic and political behaviour are closely linked. Most societies limit violence by political manipulation of the economy to create privileged interests. Privileges limit the use of violence by powerful individuals, but hinder both economic and political development of such natural states . In contrast, modern societies are characterized by open access to economic and political organizations, thereby fostering political and economic competition (democracy and markets) and general development. Douglass C. North, John Joseph Wallis, and Barry R. Weingast provide a framework for understanding the two types of orders and show in which ways a number of countries have achieved the transition between them. German description: Alle Gesellschaften mussen sich mit der Moglichkeit wie der Realitat von Gewalt auseinandersetzen; sie tun das auf unterschiedliche Art. Douglass C. North, John Joseph Wallis und Barry R. Weingast stellen das Problem der Gewalt in einen grosseren sozialwissenschaftlichen und historischen Zusammenhang und zeigen, wie eng wirtschaftliches und politisches Verhalten verbunden sind. Die meisten aus der Geschichte bekannten Gesellschaften, von den Autoren als naturliche Staaten bezeichnet, begrenzen Gewaltanwendung vorbeugend, indem sie durch politische Einflussnahme auf die Wirtschaftstatigkeit privilegierte Interessen schaffen. Diese Privilegien reduzieren den Einsatz von Gewalt von Seiten machtiger Einzelner; es wird auf diese Weise jedoch die wirtschaftliche ebenso wie die politische Entwicklung solcher Staaten behindert. Denn fur die grosse Mehrheit der Nicht-Privilegierten ist der Zugang zu Politik und Wirtschaft dadurch beschrankt.Im Unterschied hierzu schaffen moderne Gesellschaften Zugangsfreiheit zu wirtschaftlichen und politischen Organisationen (Unternehmen, Markten, Parlamenten, hoheitlichen Einrichtungen) und fordern damit den politischen wie den wirtschaftlichen Wettbewerb und somit die gesellschaftliche Entwicklung. Das Buch bietet ein gedankliches Gerust zum Verstandnis der zwei Typen von Gesellschaftsordnungen, die es an historischen Beispielen von der romischen Antike bis ins 19. Jahrhundert veranschaulicht. Anhand dieses Konzepts wird erklart, wieso Gesellschaften mit Zugangsfreiheit sowohl politisch wie wirtschaftlich hoher entwickelt sind und auf welche Weise seit dem 19. Jahrhundert rund 25 Lander den Ubergang vom einen Typus zum anderen geschafft haben.
Posted in Political Science

International Law and International Relations

An International Organization Reader

Author: Beth A. Simmons,Richard H. Steinberg

Publisher: Cambridge University Press

ISBN: 113946261X

Category: Political Science

Page: 737

View: 5017

This 2007 volume is intended to help readers understand the relationship between international law and international relations (IL/IR). As a testament to this dynamic area of inquiry, new research on IL/IR is now being published in a growing list of traditional law reviews and disciplinary journals. The excerpted articles in this volume, all of which were first published in International Organization, represent some of the most important research since serious social science scholarship began in this area more than twenty five years ago. They are important milestones toward making IL/IR a central concern of scholarly research in international affairs. The contributions cover some of the main topics of international affairs to provide readers with a range of theoretical perspectives, concepts, and heuristics that can be used to analyze the relationship between international law and international relations.
Posted in Political Science

Die Hörigkeit der Frau

Author: John Stuart Mill

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Women's rights

Page: 176

View: 6063

Posted in Women's rights

Handschlag mit dem Teufel

die Mitschuld der Weltgemeinschaft am Völkermord in Ruanda

Author: Roméo Dallaire

Publisher: N.A

ISBN: 9783866740235

Category: Genocide

Page: 650

View: 2833

Posted in Genocide

Die anachronistische Souveränität

Zum Verhältnis von Innen- und Außenpolitik

Author: Ernst-Otto Czempiel Ernst-Otto Czempiel

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3322987795

Category: Juvenile Nonfiction

Page: 304

View: 2721

Posted in Juvenile Nonfiction

Die Macht der Moral in der internationalen Politik

militärische Interventionen westlicher Staaten in Somalia, Ruanda und Bosnien-Herzegowina

Author: Andreas Hasenclever

Publisher: Campus Verlag

ISBN: 9783593367781

Category: Bosnia and Hercegovina

Page: 468

View: 2962

Posted in Bosnia and Hercegovina

Zur Drittwirkung der Grundrechte

Author: Ingo von Münch,Pablo Salvador Coderch,Josep Ferrer i Riba

Publisher: Peter Lang Publishing

ISBN: 9783631329986

Category: Civil rights

Page: 135

View: 410

Posted in Civil rights

Rational Choice

Eine Kritik am Beispiel von Anwendungen in der Politischen Wissenschaft. Übersetzung aus dem Amerikanischen von Annette Schmitt

Author: Donald P. Green,Ian Shapiro

Publisher: Walter de Gruyter GmbH & Co KG

ISBN: 3486831607

Category: Philosophy

Page: 271

View: 5762

In diesem gut lesbaren und verständlichen Buch bewerten die Autoren die Anwendung der Rational-Choice-Theorie. In ihrer herben Kritik zeigen Green und Shapiro auf, dass die hoch gelobten Ergebnisse der Rational-Choice-Theorie tatsächlich äußerst suspekt sind und dass ein grundsätzliches Umdenken erforderlich ist, um diesen analytischen Ansatz in der Politikwissenschaft wirklich nutzen zu können. Diesen Prozess des Umdenkens wollen die Autoren mit ihrem Buch anstoßen.
Posted in Philosophy