Legalist Empire

International Law and American Foreign Relations in the Early Twentieth Century

Author: Benjamin Allen Coates

Publisher: Oxford University Press

ISBN: 0190495952

Category: Imperialism

Page: 296

View: 5668

After 1898 the United States not only solidified its position as an economic colossus, but by annexing Puerto Rico and the Philippines it had also added for the first time semi-permanent, heavily populated colonies unlikely ever to attain statehood. In short order followed a formal protectorate over Cuba, the "taking" of Panama to build a canal, and the announcement of a new Corollary to the Monroe Doctrine, proclaiming an American duty to "police" the hemisphere. Empire had been an American practice since the nation's founding, but the new policies were understood as departures from traditional methods of territorial expansion. How to match these actions with traditional non-entanglement constituted the central preoccupation of U.S. foreign relations in the early twentieth century. International lawyers proposed instead that the United States become an impartial judge. By becoming a force for law in the world, America could reconcile its republican ideological tradition with a desire to rank with the Great Powers. Lawyers' message scaled new heights of popularity in the first decade and a half of the twentieth century as a true profession of international law emerged. The American Society of International Law (ASIL) and other groups, backed by the wealth of the Carnegie Endowment for International Peace, held annual meetings and published journals. They called for the creation of an international court, the holding of regular conferences to codify the rules of law, and the education of public opinion as to the proper rights and duties of states. To an extent unmatched before or since, the U.S. government-the executive branch if not always the U.S. Senate-embraced this project. Washington called for peace conferences and pushed for the creation of a "true" international court. It proposed legal institutions to preserve order in its hemisphere. Meanwhile lawyers advised presidents and made policy. The ASIL counted among its first members every living secretary of state (but one) who held office between 1892 and 1920. Growing numbers of international lawyers populated the State Department and represented U.S. corporations with business overseas. International lawyers were not isolated idealists operating from the sidelines. Well-connected, well-respected, and well-compensated, they formed an integral part of the foreign policy establishment that built and policed an expanding empire.
Posted in Imperialism

Frieden durch Recht?

Der Aufstieg des modernen Völkerrechts und der Friedensschluss nach dem Ersten Weltkrieg

Author: Marcus M. Payk

Publisher: Walter de Gruyter GmbH & Co KG

ISBN: 3110581485

Category: History

Page: 747

View: 1594

„Versailles" und die Verrechtlichung der internationalen Politik Bei keinem anderen Frieden der neuzeitlichen Geschichte spielte die Berufung auf Recht und Gerechtigkeit eine so prominente Rolle wie nach dem Ende des Ersten Weltkriegs. Im Gegensatz zu bisherigen Darstellungen, die sich vornehmlich auf eine Demütigung Deutschlands durch das „Versailler Diktat" konzentrieren, bietet diese breit angelegte Neuinterpretation der gesamten Pariser Friedenskonferenz von 1919/20 ein differenziertes Bild. Marcus Payk kann anhand zahlreicher Beispiele nachweisen, welche politische Kraft, aber auch welche unkontrollierbare Eigenlogik völkerrechtlichen Argumenten und Akteuren während der Friedensverhandlungen zukam. Erst durch die Berücksichtigung der normativen Erwartungen der Vorkriegs- und Kriegszeit werden die Friedensabkommen mit Deutschland, Österreich, Ungarn, Bulgarien und dem Osmanischen Reich verständlich. Die Untersuchung ordnet den Friedensschluss damit in längerfristige Tendenzen einer Verrechtlichung der internationalen Politik ein und fordert zugleich dazu auf, über die Möglichkeiten und Grenzen des Völkerrechts nachzudenken.
Posted in History

Lehre vom modernen staat

Author: Johann Caspar Bluntschli

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: State, The

Page: 690

View: 6514

Posted in State, The

The Hidden History of International Law in the Americas

Empire and Legal Networks

Author: Dr. Juan Pablo Scarfi

Publisher: Oxford University Press

ISBN: 0190622350

Category: History

Page: 216

View: 3501

International law has played a crucial role in the construction of imperial projects. Yet within the growing field of studies about the history of international law and empire, scholars have seldom considered this complicit relationship in the Americas. The Hidden History of International Law in the Americas offers the first exploration of the deployment of international law for the legitimization of U.S. ascendancy as an informal empire in Latin America. This book explores the intellectual history of a distinctive idea of American international law in the Americas, focusing principally on the evolution of the American Institute of International Law (AIIL). This organization was created by U.S. and Chilean jurists James Brown Scott and Alejandro Alvarez in Washington D.C. for the construction, development, and codification of international law across the Americas. Juan Pablo Scarfi examines the debates sparked by the AIIL over American international law, intervention and non-intervention, Pan-Americanism, the codification of public and private international law and the nature and scope of the Monroe Doctrine, as well as the international legal thought of Scott, Alvarez, and a number of jurists, diplomats, politicians, and intellectuals from the Americas. Professor Scarfi argues that American international law, as advanced primarily by the AIIL, was driven by a U.S.-led imperial aspiration of civilizing Latin America through the promotion of the international rule of law. By providing a convincing critical account of the legal and historical foundations of the Inter-American System, this book will stimulate debate among international lawyers, IR scholars, political scientists, and intellectual historians.
Posted in History

Pax Americana?

Author: Alfred Herrhausen Gesellschaft für Internationalen Dialog

Publisher: N.A

ISBN: 9783492040846

Category: History

Page: 239

View: 5915

Posted in History

Karl Marx

Die Biographie

Author: Gareth Stedman Jones

Publisher: S. Fischer Verlag

ISBN: 3104905584

Category: Fiction

Page: 896

View: 1415

»Eine profunde Neubewertung von Marx und eine fesselnde Lektüre«, so urteilt Bestseller-Autor Christopher Clark über Gareth Stedman Jones‘ hochgelobte Studie »Karl Marx: Die Biographie«. Denn Karl Marx war kein Marxist – zum Marxisten haben ihn andere gemacht. Indem Gareth Stedman Jones Leben und Werk von Marx konsequent aus ihrem Kontext im 19. Jahrhundert beschreibt, gelingt ihm eine faszinierende neue Deutung dieses epochemachenden Denkers. Endlich verstehen wir Marx‘ Entwicklung aus seiner Zeit heraus und wie er die Gedanken von Kant, Hegel, Feuerbach, Ricardo und anderen zu neuen Ideen schmiedete. Und wir verstehen Marx‘ grundlegende Begriffe wie z.B. »Mehrwert«, »Kapital« »Entfremdung«, »Ausbeutung«, »Proletarier«, »Revolution« usw. In einer Epoche des industriellen und politischen Umbruchs erscheint Marx als Zeitgenosse, der versucht, Antworten auf die neuen Herausforderungen zu finden. Antworten, von denen er nicht ahnen konnte, wie sehr sie die Welt verändern würden. »Eine profunde Neubewertung von Marx und eine fesselnde Lektüre.« Christopher Clark
Posted in Fiction

Jenseits der Anarchie

Weltordnungsentwürfe im frühen 20. Jahrhundert

Author: Leonie Holthaus,Jens Steffek

Publisher: Campus Verlag

ISBN: 3593500876

Category: Political Science

Page: 310

View: 7345

Die traumatische Erfahrung des Ersten Weltkriegs löste einen regelrechten Boom an Weltordnungsentwürfen aus. Europas Akademiker, Diplomaten und Publizisten diskutierten Möglichkeiten, die internationale »Anarchie« zu überwinden. Ihre Ideen bezogen sie aus liberalen, sozialistischen und christlichen Traditionen des politischen Denkens. Internationale Organisationen, Völkerrecht und Wirtschaftsreformen sollten helfen, den Krieg aus der Welt zu schaffen. Der Band bietet den ersten deutschsprachigen Überblick über die – ebenso vielfältigen wie originellen – Anfänge einer Debatte zu Chancen internationaler Kooperation und Friedenssicherung, die bis heute andauert.
Posted in Political Science

Winning the peace

amerikanische Aussenpolitik und der Council on Foreign Relations, 1945-1950

Author: Michael Wala

Publisher: Franz Steiner Verlag

ISBN: 9783515053341

Category: History

Page: 331

View: 4878

.
Posted in History

Warum schweigen die Lämmer?

Wie Elitendemokratie und Neoliberalismus unsere Gesellschaft und unsere Lebensgrundlagen bedrohen

Author: Rainer Mausfeld

Publisher: Westend Verlag

ISBN: 3864897181

Category: Political Science

Page: 304

View: 6688

In den vergangenen Jahrzehnten wurde die Demokratie in einer beispiellosen Weise ausgehöhlt. Demokratie wurde durch die Illusion von Demokratie ersetzt, die freie öffentliche Debatte durch ein Meinungs- und Empörungsmanagement, das Leitideal des mündigen Bürgers durch das des politisch apathischen Konsumenten. Wahlen spielen mittlerweile für grundlegende politische Fragen praktisch keine Rolle mehr. Die wichtigen politischen Fragen werden von politisch-ökonomischen Gruppierungen entschieden, die weder demokratisch legitimiert noch demokratisch rechenschaftspflichtig sind. Die destruktiven ökologischen, sozialen und psychischen Folgen dieser Form der Elitenherrschaft bedrohen immer mehr unsere Gesellschaft und unsere Lebensgrundlagen. Rainer Mausfeld deckt die Systematik dieser Indoktrination auf, zeigt dabei auch Ihre historischen Konstanten und macht uns sensibel für die vielfältigen psychologischen Beeinflussungsmethoden.
Posted in Political Science

Das Recht der Völker

Enthält: "Nochmals: Die Idee der öffentlichen Vernunft"

Author: John Rawls

Publisher: Walter de Gruyter

ISBN: 3110898535

Category: Philosophy

Page: 294

View: 2835

Welche Bedingungen lassen Völker gerecht und friedlich zusammenleben? Unter welchen Umständen sind Kriege gerechtfertigt? Welche Leitlinien müssen gegeben sein für Organisationen, die eine gerechte Gesellschaft von Völkern mit gleichen Rechten herzustellen vermögen? In acht Grundsätzen für eine gerechte internationale Ordnung entwickelt der amerikanische Philosoph John Rawls einen hypothetischen "Vertrag der Gesellschaft der Völker". Das jüngste Buch von John Rawls ist nach A Theory of Justice 1971, dt. 1975) und Political Liberalism (1993, dt. 1998) ein weiteres wichtiges Werk des bedeutenden amerikanischen Philosophen. Die Originalausgabe (The Law of Peoples, 1999) hat zu heftigen Kontroversen geführt.
Posted in Philosophy

Hitlers Imperium

Europa unter der Herrschaft des Nationalsozialismus

Author: Mark Mazower

Publisher: C.H.Beck

ISBN: 9783406592713

Category: Europa

Page: 666

View: 5001

Posted in Europa

Co. Aytch - Erinnerungen eines Konföderierten an den Bürgerkrieg

Author: Sam Watkins

Publisher: neobooks

ISBN: 3738011617

Category: Biography & Autobiography

Page: 183

View: 9864

Als im April 1861 der Amerikanische Bürgerkrieg ausbricht, ist der 21jährige Sam Watkins aus Maury County, Tennessee einer der tausenden von Kriegsfreiwilligen, die sich zu den Armeen der Südstaaten melden. Watkins schließt sich der „Co. Aytch" (so die lautmalerische Ausschreibung für „Kompanie H") des 1. Tennessee-Infanterieregiments an und folgt dem Regiment von den ersten kleinen Gefechten in Virginia bis zur vernichtenden Niederlage der konföderierten Tennessee-Armee in der Schlacht von Nashville. In seinen im Jahre 1881 entstandenen Kriegserinnerungen schildert Watkins mit scharfem Blick für das Erzählenswerte und feinem Sinn für Humor all jene furchtbaren und absurd-komischen Geschehnisse, die der Wahnsinn des Krieges für einen Soldaten der konföderierten Tennessee-Armee bereithielt. Dabei gewährt „Co. Aytch", das zu Recht als Standardwerk der Bürgerkriegsliteratur gilt, nicht nur einen wertvollen Einblick in die Erlebnisse und Gedanken des durchschnittlichen „Johnny Reb", sondern ist zugleich bewegendes Zeugnis eines Versuchs der literarischen Vergangenheitsbewältigung. Ein Anhang der erhaltenen, vom Regimentskommandeur verfassten Gefechtsberichte des 1. Tennessee-Regiments zu den Schlachten von Shiloh, Perryville, Murfreesboro und Chickamauga ermöglicht einen aufschlussreichen Vergleich zu den Schilderungen des unmittelbar beteiligten Soldaten.
Posted in Biography & Autobiography

Das Paradox der amerikanischen Macht

warum die einzige Supermacht der Welt Verbündete braucht

Author: Joseph S. Nye

Publisher: N.A

ISBN: 9783434505525

Category: Globalization

Page: 291

View: 8686

Posted in Globalization

Der Aufstieg der Anderen

das postamerikanische Zeitalter

Author: Fareed Zakaria

Publisher: N.A

ISBN: 9783886809172

Category: East and West

Page: 303

View: 1113

Der Verfasser erklärt in seinem Buch, warum wir am Beginn eines neuen, postamerikanischen Zeitalters stehen und dennoch auf eine starke Rolle der USA unter ihrem neuen Präsidenten Barack Obama angewiesen sind.
Posted in East and West

Coca-Colonisation und Kalter Krieg

die Kulturmission der USA in Österreich nach dem Zweiten Weltkrieg

Author: Reinhold Wagnleitner

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Propaganda, American

Page: 435

View: 3116

Posted in Propaganda, American