Constitutional Ethos

Liberal Equality for the Common Good

Author: Alexander Tsesis

Publisher: Oxford University Press

ISBN: 0199359849

Category: Constitutional law

Page: 224

View: 7468

Judges, courts, and scholars in the United States agree that the Constitution is the supreme law of the land, but there is much disagreement about its meaning. So what seems to be incontestable truth is riddled with disagreements about every day questions of decision making on matter such as whether people are entitled to government created programs, what rights are fundamental, the criteria for voting, the three branches of governments' several responsibilities, and even who should have the final say in defining the Constitution's meaning. Constitutional Ethos is a groundbreaking investigation into the fundamental principles of constitutional principle, meaning, and interpretation. It explores the core purposes of American representative democracy in light of historical sources, recent precedents, and contemporary debates. Alexander Tsesis argues that a central norm of U.S. law can be derived from the Declaration of Independence and Preamble. This book develops a theory of constitutional law structured on the public duty to protect individual rights for the general welfare. The maxim of constitutional governance synthesizes the protection of individual and public rights. The ideal is neither solely theoretical nor customary but tied to a firm foundation that the people then build upon by lobbying elected officials and petitioning appointed judges. Representative government has an interlinked obligation to the individual and the general welfare. This paradigm for responsible governance sets the baseline against which citizens can hold policy makers accountable to the structural and normative commitments of the Constitution. A pluralistic system must respect human dignity and govern for the betterment of the body politic. Those mandates set the terms for exercising legitimate power at the federal, state, and local levels to protect individual rights to achieve the common good of civil society. Tsesis demonstrates that ethos is binding on the conduct of all three branches of government and their officeholders. His argument challenges the more common U.S. perspective among academics and judges, who typically discount the existence of any objective constitutional value, regarding the document as a construct of social norms. To the contrary, Tsesis shows that the people established the terms of the nation's founding documents to protect universal, unalienable rights. The structure of government provides the mechanisms of those in a pluralistic state to set reasonable limitations for the betterment of society as a whole. Understanding the Constitution's special place in American legal culture is essential for resolving a host of contemporary issues; including, those involving marital, gender, and voting equalities. The state is a means of optimizing the well-being of individuals. Human productivity can best flourish in a society of equals, where talents can be brought to bear in the betterment of self and other members of the community. The Constitution does not create rights but protects those universal ideals of representative democracy first set out in the Declaration of Independence. It further grants authority to political institutions for the enforcement of policies and concrete laws for the betterment of society or some relevant segment of it. Many scholars with leanings in legal realism and process theory believe the authority of government is a social construct created by popular majorities; Tsesis convincingly demonstrates, to the contrary, that even those laws enacted by popular majorities are not authoritative unless they accord with a central maxim of constitutionalism, which is the protection of individual rights for the common good.
Posted in Constitutional law

Das unbeschriebene Blatt

Die moderne Leugnung der menschlichen Natur

Author: Steven Pinker

Publisher: S. Fischer Verlag

ISBN: 3104903905

Category: Social Science

Page: 768

View: 6819

Mit einem aktuellen Vorwort zur Neuausgabe! Auf John Locke geht die Vorstellung zurück, der Mensch sei ein leeres Blatt, auf dem im Verlauf des Lebens die persönlichen Erfahrungen eingetragen werden. In seinem mittlerweile klassischen Buch »Das unbeschriebene Blatt. Die moderne Leugnung der menschlichen Natur« bezieht Bestseller-Autor Steven Pinker ganz die Gegenposition: Mit Witz, Brillanz und Gelehrsamkeit analysiert er die Geschichte dieser Idee und zeigt, wie falsch sie ist – mit allen kruden Auswirkungen auf Vorstellungen von Sexualität, Rasse, Kindererziehung, Intelligenz usw. Die Rolle der Gene wird systematisch unterschätzt; aber das bedeutet nicht, dass wir ihnen völlig ausgeliefert sind. Pinker zeigt nämlich auch, wie befreiend diese Sichtweise sein kann. Ein unterhaltsames und anschauliches Buch zur Natur des Menschen, ein echter Lesegenuss.
Posted in Social Science

Der kategorische Imperativ

eine Untersuchung über Kants Moralphilosophie

Author: Herbert J. Paton

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category:

Page: 355

View: 5629

Posted in

The Common Good of Constitutional Democracy

Essays in Political Philosophy and on Catholic Social Teaching

Author: Martin Rhonheimer

Publisher: CUA Press

ISBN: 0813220092

Category: Philosophy

Page: 535

View: 3037

The Common Good of Constitutional Democracy offers a rich collection of essays in political philosophy by Swiss philosopher Martin Rhonheimer. Like his other books in both ethical theory and applied ethics, which have recently been published in English, the essays included are distinguished by the philosophical rigor and meticulous attention to the primary and secondary literature of the various topics discussed
Posted in Philosophy

Der stumme Frühling

Author: Rachel Carson

Publisher: C.H.Beck

ISBN: 3406704220

Category: Nature

Page: 348

View: 7661

Der stumme Frühling erschien erstmals 1962. Der Titel bezieht sich auf das eingangs erzählte Märchen von der blühenden Stadt, in der sich eine seltsame, schleichende Seuche ausbreitet … Das spannend geschriebene Sachbuch wirkte bei seinem Erscheinen wie ein Alarmsignal und avancierte rasch zur Bibel der damals entstehendenÖkologie-Bewegung. ZumerstenMal wurde hier in eindringlichem Appell die Fragwürdigkeit des chemischen Pflanzenschutzes dargelegt. An einer Fülle von Tatsachen machte Rachel Carson seine schädlichen Auswirkungen auf die Natur und die Menschen deutlich. Ihre Warnungen haben seither nichts von ihrer Aktualität verloren.
Posted in Nature

Der Staat (illustriert)

Author: Platon

Publisher: Clap Publishing, LLC.

ISBN: 1635372755

Category:

Page: N.A

View: 9711

„Der Staat“ ist ein Werk des griechischen Philosophen Platon, in dem über die Gerechtigkeit und ihre mögliche Verwirklichung in einem idealen Staat diskutiert wird. An dem fiktiven, literarisch gestalteten Dialog beteiligen sich sieben Personen, darunter Platons Brüder Glaukon und Adeimantos und der Redner Thrasymachos. Platons Lehrer Sokrates ist die Hauptfigur. Weitere Anwesende hören lediglich zu.
Posted in

Betrachtungen über die Repräsentativregierung

Author: John Stuart Mill

Publisher: Suhrkamp Verlag

ISBN: 3518735179

Category: Political Science

Page: 336

View: 9837

Die anhaltende Diskussion um die »Krise des Parlamentarismus« zeigt, dass die normative Begründung und systematische Bestimmung von Parlamentsfunktionen und demokratischer Öffentlichkeit von entscheidender Bedeutung für die Zukunft der repräsentativen Demokratie ist. Das Problem ist aber nicht neu, wie John Stuart Mills klassischer Text zeigt. Er kreist um die Frage, wie sich die Gefahr einer »Tyrannei der Mehrheit« mit den Partizipationsanforderungen demokratischen Regierens versöhnen lässt. Mill begründet darin u. a. ein deliberatives Verständnis von Politik und erörtert die Gefahren einer bürokratischen Strangulierung politischer Freiheit. Ein Schlüsselwerk der Demokratietheorie und Parlamentarismusforschung.
Posted in Political Science

Schiffbruch mit Zuschauer

Paradigma einer Daseinsmetapher

Author: Hans Blumenberg

Publisher: N.A

ISBN: 9783518222638

Category: Existentialism

Page: 105

View: 2713

Posted in Existentialism

Das Recht der Völker

Enthält: "Nochmals: Die Idee der öffentlichen Vernunft"

Author: John Rawls

Publisher: Walter de Gruyter

ISBN: 3110898535

Category: Philosophy

Page: 294

View: 9990

Welche Bedingungen lassen Völker gerecht und friedlich zusammenleben? Unter welchen Umständen sind Kriege gerechtfertigt? Welche Leitlinien müssen gegeben sein für Organisationen, die eine gerechte Gesellschaft von Völkern mit gleichen Rechten herzustellen vermögen? In acht Grundsätzen für eine gerechte internationale Ordnung entwickelt der amerikanische Philosoph John Rawls einen hypothetischen "Vertrag der Gesellschaft der Völker". Das jüngste Buch von John Rawls ist nach A Theory of Justice 1971, dt. 1975) und Political Liberalism (1993, dt. 1998) ein weiteres wichtiges Werk des bedeutenden amerikanischen Philosophen. Die Originalausgabe (The Law of Peoples, 1999) hat zu heftigen Kontroversen geführt.
Posted in Philosophy

Das Kapital im 21. Jahrhundert

Author: Thomas Piketty

Publisher: C.H.Beck

ISBN: 3406671322

Category: Business & Economics

Page: 816

View: 2829

Wie entstehen die Akkumulation und die Distribution von Kapital? Welche Dynamiken sind dafür maßgeblich? Fragen der langfristigen Evolution von Ungleichheit, der Konzentration von Wohlstand in wenigen Händen und nach den Chancen für ökonomisches Wachstum bilden den Kern der Politischen Ökonomie. Aber befriedigende Antworten darauf gab es bislang kaum, weil aussagekräftige Daten und eine überzeugende Theorie fehlten. In Das Kapital im 21. Jahrhundert analysiert Thomas Piketty ein beeindruckendes Datenmaterial aus 20 Ländern, zurückgehend bis ins 18. Jahrhundert, um auf dieser Basis die entscheidenden ökonomischen und sozialen Abläufe freizulegen. Seine Ergebnisse stellen die Debatte auf eine neue Grundlage und definieren zugleich die Agenda für das künftige Nachdenken über Wohlstand und Ungleichheit. Piketty zeigt uns, dass das ökonomische Wachstum in der Moderne und die Verbreitung des Wissens es uns ermöglicht haben, den Ungleichheiten in jenem apokalyptischen Ausmaß zu entgehen, das Karl Marx prophezeit hatte. Aber wir haben die Strukturen von Kapital und Ungleichheit andererseits nicht so tiefgreifend modifiziert, wie es in den prosperierenden Jahrzehnten nach dem Zweiten Weltkrieg den Anschein hatte. Der wichtigste Treiber der Ungleichheit – nämlich die Tendenz von Kapitalgewinnen, die Wachstumsrate zu übertreffen – droht heute extreme Ungleichheiten hervorzubringen, die am Ende auch den sozialen Frieden gefährden und unsere demokratischen Werte in Frage stellen. Doch ökonomische Trends sind keine Gottesurteile. Politisches Handeln hat gefährliche Ungleichheiten in der Vergangenheit korrigiert, so Piketty, und kann das auch wieder tun.
Posted in Business & Economics

Hellenika

Author: Xenophon

Publisher: N.A

ISBN: 9783865393678

Category:

Page: 480

View: 4981

Posted in

Liberalismus und gesellschaftliches Handeln

gesammelte Aufsätze 1888 bis 1937

Author: John Dewey

Publisher: Mohr Siebrek Ek

ISBN: 9783161505294

Category: Social Science

Page: 262

View: 4188

English summary: This is the first introduction to John Dewey's thoughts on liberalism and social action in a closed context. Against the backdrop of Chicago pragmatism, the American philosopher John Dewey developed his suggestions for solving severe sociopolitical and global problems, which are still crucial today in areas such as the health insurance system, unemployment insurance or world peace. John Dewey's thoughts, which are directed at the development of a critical action theory, may be seen as a proposal for developing guidelines for a modern and responsible attitude in politics. German description: Die vorliegende Aufsatzsammlung stellt erstmalig in historisch systematischer Sicht John Deweys Uberlegungen zum Verhaltnis von Liberalismus und gesellschaftlichem Handeln vor. Der bedeutende amerikanische Philosoph entwickelte vor dem Hintergrund der drangenden sozialen und politischen Probleme des zwanzigsten Jahrhunderts seine kennzeichnende Position, die an den Maximen des amerikanischen Pragmatismus orientiert ist. John Dewey gewinnt diese Position durch eine historische Analyse der Entwicklungsstadien des Liberalismus und der Formulierung eines Kriterienkatalogs, der einer verantwortlichen Gestaltung einer menschenwurdigen Zukunft zu Grunde gelegt werden soll.Die in dem vorliegenden Band enthaltenen Aufsatze dokumentieren die Entwicklungsstadien des Deweyschen Denkens, das sich nahezu wahrend des gesamten zwanzigsten Jahrhunderts entwickeln konnte. Die von Dewey behandelten Probleme stellen dabei nicht nur historische Beispiele gesellschaftlicher Probleme dar, sondern erweisen sich als ebenso brisant und virulent wie zum Zeitpunkt ihrer erstmaligen Thematisierung. John Deweys Liberalismus und gesellschaftliches Handeln darf folglich auch als Aufforderung gelesen werden, endlich zu energischen und entschlossenen Losungen beispielsweise im Bereich des Krankenversicherungswesens, der Sicherung des Weltfriedens oder der Arbeitslosenversicherung zu gelangen. Deweys Pragmatismus stellt die tatige Mitwirkung eines jeden Menschen im Rahmen seines gesellschaftlichen Kontextes in den Vordergrund seiner Aufmerksamkeit, was seinen charakteristischen Dritten Weg von dem blinden Vertrauen in die sich selbst heilenden Marktkrafte ebenso wie von jeder Form des Praktikalismus unterscheidet: Es geht um eine Theorie der gesellschaftlich verantwortbaren Handlungen.
Posted in Social Science

The Responsive Community

Rights and Responsibilities

Author: N.A

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Social ethics

Page: N.A

View: 5391

Posted in Social ethics

Was man für Geld nicht kaufen kann

Die moralischen Grenzen des Marktes

Author: Michael J. Sandel

Publisher: Ullstein eBooks

ISBN: 3843705097

Category: Philosophy

Page: 304

View: 5060

Darf ein Staat Söldner verpflichten, um Kriege zu führen? Ist es moralisch vertretbar, Leute dafür zu bezahlen, dass sie Organe spenden? Dürfen Unternehmen gegen Geld das Recht erwerben, die Luft zu verpesten? Fast alles scheint heute käuflich zu sein. Wollten wir das so? Und was können wir dagegen tun? Mit Verve und anhand prägnanter Beispiele widmet sich Michael J. Sandel dieser wichtigen ethischen Frage. Die Regeln des Marktes haben fast alle Lebensbereiche infiltriert, auch jene, die eigentlich jenseits von Konsum und Mehrwert liegen sollten: Medizin, Erziehung, Politik, Recht und Gesetz, Kunst, Sport, sogar Familie und Partnerschaft. Ohne es zu merken, haben wir uns von einer Marktwirtschaft in eine Marktgesellschaft gewandelt. Ist da nicht etwas grundlegend schief gelaufen? Mit Verve und anhand prägnanter Beispiele wirft Michael Sandel eine der wichtigsten ethischen Fragen unserer Zeit auf: Wie können wir den Markt daran hindern, Felder zu beherrschen, in denen er nichts zu suchen hat? Wo liegen seine moralischen Grenzen? Und wie können wir zivilisatorische Errungenschaften bewahren, für die sich der Markt nicht interessiert und die man für kein Geld der Welt kaufen kann?
Posted in Philosophy

Ein amerikanischer Traum

Die Geschichte meiner Familie

Author: Barack Obama

Publisher: Carl Hanser Verlag GmbH Co KG

ISBN: 3446233679

Category: Biography & Autobiography

Page: 448

View: 5314

Seit Barack Obama für das Amt des US-Präsidenten kandidiert hat, begeistert er die Menschen: Er verkörpert die weltweite Sehnsucht nach einer Politik des Friedens und der Menschlichkeit. Aufgewachsen unter ärmlichen Verhältnissen in Hawaii und Indonesien, musste Barack nach seiner Rückkehr in die USA erleben, wie er wegen seiner Hautfarbe diskriminiert wurde. Dies weckte seinen Ehrgeiz, der ihm zunächst eine glänzende juristische Laufbahn eröffnete und dann seinen furiosen Aufstieg als Politiker der Demokraten begründete. Wer nun seine Familiengeschichte liest, spürt, dass in ihm auch ein begnadeter Erzähler steckt.
Posted in Biography & Autobiography

Fremde in unserer Mitte

Politische Philosophie der Einwanderung

Author: David Miller

Publisher: Suhrkamp Verlag

ISBN: 3518754262

Category: Philosophy

Page: 330

View: 5524

Das Thema Einwanderung wirft gewichtige gesellschaftspolitische, moralische und ethische Fragen auf, die seit einiger Zeit im Zentrum intensiver Debatten stehen. Der renommierte britische Philosoph David Miller verteidigt in seinem Buch eine Position zwischen einem starken Kosmopolitismus, der für uneingeschränkte Bewegungsfreiheit und offene Grenzen plädiert, und einem blinden Nationalismus, der oft in pauschale Ausländerfeindlichkeit und dumpfen Rassismus umschlägt. In ständiger Auseinandersetzung mit Gegenargumenten entwickelt er seinen Standpunkt, der die Rechte sowohl der Immigranten als auch der Staatsbürger berücksichtigen soll – und einen schwachen Kosmopolitismus ebenso einschließt wie das Recht von Nationalstaaten, ihre Grenzen zu kontrollieren. Ziel von Millers Ausführungen ist eine Immigrationspolitik liberaler Demokratien, die so gerecht ist wie möglich und so realistisch wie nötig. Ein beeindruckend präzise und nüchtern argumentierendes Buch, das zum Nachdenken anregt und zum Widerspruch reizt.
Posted in Philosophy

Vom Teddybär zum ersten Kuß

Wege aus der Kindheit in Ost- und Westdeutschland

Author: Peter Büchner,Burkhard Fuhs,Heinz-Hermann Krüger

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3322957896

Category: Social Science

Page: 257

View: 3387

Posted in Social Science

Von der Diktatur zur Demokratie

ein Leitfaden für die Befreiung

Author: Gene Sharp

Publisher: C.H.Beck

ISBN: 9783406568176

Category: Civil disobedience

Page: 118

View: 2921

Posted in Civil disobedience