A Concise Dictionary of Akkadian

Author: Jeremy A. Black,Andrew George,J. N. Postgate

Publisher: Otto Harrassowitz Verlag

ISBN: 9783447042642

Category: Foreign Language Study

Page: 450

View: 7811

Akkadian, comprising the Babylonian, Assyrian and Old Akkadian dialects, is the earliest known Semitic language, attested from the middle of the 3rd millenium B.C. until the time of Christ. It was widely adopted in the ancient Near East as a written vehicle for scholarship, literature, legal and diplomatic affairs. It is the language of the Epic of Gilgamesh, the Code of Hammurapi, the inscriptions of the kings of Assyria and Babylonia and countless legal and administrative documents.A Concise Dictionary of Akkadian has been prepared for the convenience of students and scholars on the basis of Wolfram von Sodens Akkadisches Handworterbuch updated with reference to the Chicago Assyrian Dictionary and other sources. It aims to include all certainly attested words with variant forms, dialect and period distribution, logographic writings and English meanings (but not textual citations). A list of roots assists in tracking down the right entries.
Posted in Foreign Language Study

Lobe den Herrn, meine "Seele"

Eine kognitiv-linguistische Studie zur næfæs des Menschen im Alten Testament

Author: Katrin Müller

Publisher: Kohlhammer Verlag

ISBN: 3170344374

Category: Religion

Page: 359

View: 7620

In diesem Buch wird die Rolle der næfæsh in den Menschenvorstellungen des AT umfassend untersucht. Mit Hilfe der Analyse konzeptueller Metonymien, einer Methodik aus der Kognitiven Linguistik, wird u.a. folgenden Fragen nachgegangen: Verbirgt sich hinter næfæsh eine Seelenvorstellung? Ist die synthetische Körperauffassung, d. h. das enge Zusammendenken von Körperteil und Funktion, wirklich eine semitische Besonderheit? Was bedeutet es, wenn der Mensch sich als næfæsh bezeichnet, statt ein anderes Körperteil/Organ zur Selbstbezeichnung zu wählen? Kann man aus dieser Verwendung Rückschlüsse auf das gedankliche Konzept, das hinter der Verwendung des Wortes steht, ziehen? Und schließlich: Ist næfæsh tatsächlich wie oft angenommen ein anthropologischer Grundbegriff, d.h. wichtiger für das Menschenbild als andere Körperteile?
Posted in Religion

enuma elis - Weg zu einer globalen Weltordnung

Pragmatik, Struktur und Semantik des babylonischen "Lieds auf Marduk"

Author: Gösta Gabriel

Publisher: Mohr Siebeck

ISBN: 9783161528729

Category: Religion

Page: 546

View: 1413

English summary: The Marduk epic (Enuma Eli) is probably the most significant mythical text of Babylonian culture and tells of the elevation of the god Marduk to absolute ruler over all the gods and the world. Gosta Gabriel provides the first complete and comprehensive interpretation of the text, analyzing it on its own terms. In doing this he distinguishes between the impact of its extra-textual dimension (pragmatics) and its intra-textual composition (structure) and meaning (semantics). Crucial for the understanding of the work are also the definition (mtu) and naming, which are examined in terms of their intra-textual function. A consolidation of the different perspectives concludes the volume in which the text, in both its external and internal impact, reveals itself to be the path and key to a perpetually peaceful world order that is based on and originates in Marduk - Pax Mardukiana. German description: Das Lied auf Marduk ( enuma eli ) ist der vermutlich bedeutsamste mythische Text der babylonischen Kultur und berichtet vom Aufstieg des Gottes Marduk zum absoluten Herrscher uber alle Gotter und die Welt. Gosta Gabriel liefert die erste umfassende Gesamtinterpretation des Textes, wobei er ihn aus sich selbst heraus analysiert. Dabei wird zwischen der aussertextlichen Wirkdimension (Pragmatik) und seiner inneren Verfasstheit (Struktur) und Bedeutung (Semantik) unterschieden. Zentral fur das Verstandnis des Werkes ist zudem die Festsprechung ( mtu ) und die Namensgebung, die mit Blick auf ihre textinterne Funktion beleuchtet werden. Abschliessend fuhrt die Untersuchung die verschiedenen Betrachtungsstrange zusammen, wodurch sich der Text in seiner Aussen- und Binnenwirkung als Weg und Schlussel zu einer ewigen friedlichen Weltordnung offenbart, die durch und in Marduk begrundet ist - die Pax Mardukiana.
Posted in Religion

Die Sprache

Zeitschrift für Sprachwissenschaft

Author: Wilhelm Havers

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Philology

Page: N.A

View: 2945

"Festschrift für Prof. W. Havers": v. 1.
Posted in Philology

Baghdader Mitteilungen

Author: N.A

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Iraq

Page: N.A

View: 2305

Posted in Iraq

Hallesche Beiträge zur Orientwissenschaft

Author: Armenuhi Drost-Abgarjan,Jens Kotjatko-Reeb,Jürgen Tübach

Publisher: N.A

ISBN: 9783868290677

Category: Civilization, Oriental

Page: 581

View: 7424

Posted in Civilization, Oriental

Studia Orientalia

Author: N.A

Publisher: N.A

ISBN: 9789519380728

Category: East Asia

Page: 503

View: 8267

Posted in East Asia

Proceedings of the 51st Rencontre Assyriologique Internationale, Held at the Oriental Institute of the University of Chicago, July 18-22, 2005

Author: Robert D. Biggs,Jennie Myers,Martha Tobi Roth

Publisher: Oriental Inst Publications Sales

ISBN: N.A

Category: History

Page: 434

View: 5100

Selection of papers and posters presented at the 51st meeting of the Rencontre Assyriologique Internationale - International Congress of Assyriology & Near Eastern Archaeology, organized by Martha T. Roth, Jennie Myers, Walter Farber in 2005.
Posted in History

A Guide to Biblical Research

Author: Stanisław Bazyliński

Publisher: Gregorian University Press

ISBN: N.A

Category: Bibles

Page: 281

View: 6924

The present volume presents important and useful information to students doing exegetical research in Sacred Scripture. The Guide is arranged in six chapters, which endeavor to respond to students' questions regarding: the primary sources of the biblical text (chapter one), a survey of available biblical bibliographical research tools (chapter two), a panorama of reference works, such as concordances, synopses, lexicons, grammars, etc., and an essential bibliography on exegetical methods (chapter three). Particular attention is given to the literary types occurring in the Bible (chapter four), followed by some suggestions in organizing the writing of an exegetical study (chapter five). Finally, some practical rules are provided on how to make accurate bibliographic citations in footnotes and in a bibliography (chapter six).
Posted in Bibles

Die Macht des Namens

altorientalische Strategien zur Selbsterhaltung

Author: Karen Radner

Publisher: Otto Harrassowitz Verlag

ISBN: 9783447053280

Category: History

Page: 341

View: 9570

Dieses Buch behandelt ein zentrales Konzept in der mesopotamischen Weltanschauung: den Namen als Grundbestandteil des Menschen, im Leben und nach dem Tod. Im Gegensatz zum organischen Korper ist der Name nicht den Regeln der Sterblichkeit unterworfen und bindet das Individuum auch nach dem Tode ans Diesseits. Um aber diese Form des Weiterlebens zu gewahrleisten, muss der Name so gut wie moglich - mundlich wie auch schriftlich ("geschriebener Name" = Inschrift) - verankert werden; der Bewahrung des Namens kommt deshalb uber die Rolle als Gliederungselement von Erinnerung hinaus die Funktion zu, seinen Trager am Leben zu erhalten.Damit versteht sich die Arbeit als ein Beitrag zum Umgang mit dem Tod, fur Mesopotamien ein kaum erforschtes Gebiet. Die diachrone Behandlung des Themas anhand von Keilschrifttexten aus dem 3. bis 1. vorchristlichen Jahrtausend zeigt, dass der Name als Mittel zum Selbsterhalt eine Konstante der altorientalischen Geisteswelt ist. Es gibt allerdings Entwicklungen, die sich am besten fur den "geschriebenen Namen" fassen lassen, fur dessen Konzeption einschneidende Veranderungen festzustellen sind: Der sich wandelnde Umgang mit dem Namen spiegelt den Wandel im Umgang mit Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft in Mesopotamien wider.
Posted in History

Mesopotamisches Zeichenlexikon

Author: Riekele Borger,Rykle Borger

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Akkadian language

Page: 712

View: 2418

The successor to the Assyrisch-babylonische Zeichenliste (AOAT 33/33A; 4th edition, 1988, but out of print since 1995). Unlike ABZ, the MesZL includes information about Old Akkadian as well as providing substantially more help for Sumerian. "Peripheral" Mesopotamia is considered only slightly or not at all. MesZL will be an indispensable tool for students and specialists alike; it is an epigraphical handbook that provides entry to the major dictionaries of Akkadian and to the textual material on which they are based.
Posted in Akkadian language

Terminologie in Theorie und Praxis

Author: Helmut Felber,Gerhard Budin

Publisher: Gunter Narr Verlag

ISBN: 9783878087830

Category: Communication of technical information

Page: 315

View: 1891

Posted in Communication of technical information

Ansichten griechischer Rituale

Geburtstagssymposium für Walter Burkert, Castelen bei Basel, 15. bis 18. März 1996

Author: Fritz Graf

Publisher: Walter de Gruyter

ISBN: 3110962403

Category: History

Page: 508

View: 1756

Posted in History

Körperbilder in den Psalmen

Studien zu Psalm 22 und verwandten Texten

Author: Dörte Bester

Publisher: Mohr Siebeck

ISBN: 9783161493614

Category: Religion

Page: 304

View: 934

English summary: Body images are a central element in the imagery of the Psalms. Using Psalm 22 as an example, Dorte Bester explains the significance of individual body images and their function in the procedure of prayer. After a text-critical, compositional and a literary analysis of Psalm 22, in which the author also deals with the praying speaker as a subject of the Psalm, the author focuses on an interpretation of the Psalm in which the emphasis is placed on the statements which refer to the body. Further Old Testament texts, in particular from Job and the Psalter, are used to add an additional dimension to these body images. The author shows that those processes which determine the dynamics of lamentation and supplication, praise and gratitude are depicted on the body of the praying speaker. German description: Korperbilder sind ein in der Forschung lange Zeit vernachlassigter, jedoch zentraler Bestandteil der Bildsprache der Psalmen. Welche Bedeutung einzelne Korperbilder haben, wie ihre Funktion im Gebetsprozess zu bestimmen ist und in welchem Verhaltnis die Korperbilder zu anderen Bildkreisen stehen, untersucht Dorte Bester exemplarisch am Beispiel von Psalm 22. Nach einer textkritischen, kompositorischen und literarkritischen Analyse des 22. Psalms, die auch das betende Ich als Subjekt des Psalms reflektiert, wird eine Einzelauslegung vorgelegt, in der die zahlreichen korperbezogenen Aussagen des Psalms einen Schwerpunkt bilden. Weitere alttestamentliche Texte, vor allem aus dem Hiobbuch und dem Psalter, werden vergleichend herangezogen. Die Autorin weist nach, dass sich am Korper des betenden Ichs und in den verwendeten Korperbildern wie in einem Brennglas die Prozesse abbilden, die die Dynamik von Klage und Bitte, Lob und Dank bestimmen und das betende Ich von der Klage mein Herz ist wie Wachs (Ps 22,15) zu dem Wunsch fuhren Leben moge euer Herz fur immer (Ps 22,27). Mit einem thematisch fokussierten Forschungsuberblick und fur die Exegese fruchtbar gemachten Erkenntnissen der Sozialwissenschaften wird die exegetische Studie in die gegenwartige Forschungsdiskussion eingeordnet. Dorte Bester leistet somit einen Beitrag zur Psalmenforschung wie zur alttestamentlichen Anthropologie.
Posted in Religion

Assyriologica et Semitica

Author: Joachim Oelsner,Joachim Marzahn,Hans Neumann

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Social Science

Page: 635

View: 2036

Posted in Social Science

Altbabylonische Zeichenliste der sumerisch-literarischen Texte

Author: Catherine Mittermayer

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Cuneiform writing

Page: 285

View: 4532

"... presents a collection of 480 cuneiform signs used in the Sumerian literary texts of the Old Babylonian period. The inventory of sign forms exclusively refers to texts from Nippur and Ur as well as to the relevant tablets kept in the collections of the University Museum (Philadelphia), the British Museum (London) and the Hilprecht-Sammlung (Jena). Most of the signs listed have been collated. The sign list is classified according to Old Babylonia main forms. Each entry consists of a main form and up to 16 variants supposed to cover the spectrum of a sign as far as possible. All forms are listed with their quotations differentiated according to the origins of the tablet. In addition to the sign forms the list also provides the corresponding values and Diri. Some of the values are explained in detail in a commentary at the end of the sign list." --Colophon.
Posted in Cuneiform writing

Stele und Legende

Untersuchungen zu den keilschriftlichen Erzählwerken über die Könige von Akkade

Author: Michael Haul

Publisher: Universitätsverlag Göttingen

ISBN: 3941875116

Category: Akkadian language

Page: 494

View: 6045

Überlieferte Originalstelen mit Inschriften der großen Könige Sargon und Narām-Sîn von Akkade, die im 23. Jahrhundert v. Chr. als erste ein Weltreich eroberten, sowie mündlich tradierte Sagen haben diesen beiden Königen einen herausragenden Stellenwert in der historischen Erinnerung der Babylonier und Assyrer verschafft. Dies führte zu einer Reihe erzählender Werke, die zum Teil wie echte Heldenlieder gestaltet sind, zum Teil sich aber auch als authentische Königsinschriften gebärden. Das Verständnis dieser heterogenen Textgruppe in verschiedenen Fragerichtungen zu erhellen, ist das Ziel vorliegender Studie. Zu den Fragestellungen gehören die Bestimmung der Gattungen, denen die Texte angehören, und ihre Scheidung von den authentischen Königsinschriften, die durch das Merkmal der Fiktionalität gekennzeichnet ist. Des Weiteren soll die zum Teil hohe literarische Qualität dieser Werke herausgearbeitet werden. Schließlich wird untersucht, inwiefern sich an diesen Werken die Mechanismen und Bedingungen ihrer Überlieferung ablesen lassen, ob sie Spuren eines mündlichen Sargon- und Narām-Sîn-Sagenschatzes aufweisen und welche literarischen Funktionen sie erfüllten.
Posted in Akkadian language