Kognition und Technologie im kooperativen Lernen

vom Wissenstransfer zur Knowledge Creation

Author: Markus F. Peschl,Hanna Risku

Publisher: V&R unipress GmbH

ISBN: 3899717724

Category: Education

Page: 217

View: 6793

English summary: Knowledge has become one of the most important resources in many economic, technological and academic domains. To understand the impact and potential of this development towards a knowledge-based economy and technology in the respective fields, we have to take a closer look at the processes responsible for bringing about new knowledge. Work in this field reveals that cooperative forms of learning are among the major sources of such knowledge. Consequently, this book supports the claim that learning is a process of cooperative knowledge creation and not simply a process of knowledge transfer. The focus of the collection of articles in this book is on how communication, cooperation, negotiation, knowledge creation, and innovation can be integrated into a comprehensive notion of learning. Cognition and technology both play a major role in the integration of these knowledge processes, as they are ultimately the foundation on which any form of cooperative learning is based. The articles in this book provide an overview of the state-of-the-art approaches, models and technologies in the highly dynamic field of cooperative learning. They cover the subject matter from both a theoretical and a practical perspective and offer several best practice examples of some of the key work being carried out in this field. German text. German description: Wissen ist zur wichtigsten Ressource in vielen okonomischen, technologischen und wissenschaftlichen Bereichen geworden. Um zu verstehen, welche Konsequenzen und welches Potenzial diese Entwicklung zu einer Wissensgesellschaft hat, ist ein neues Verstandnis fur die Prozesse der Wissensgenerierung notig. Aktuelle Forschungen bestatigen, dass kooperative Lernformen eine primare Quelle neuen Wissens sind. Daher versteht dieses Buch Lernen nicht als blossen Wissenstransfer, sondern als kooperative Wissensgenerierung. Wie kann man Kommunikation, Kooperation, Verhandlung, Knowledge Creation und Innovation zu einem integrierten Bild des Lernens zusammenfuhren? Welche Rolle spielen kognitive Prozesse und (Wissens-)Technologie? Dieser Band gibt einen Uberblick uber die aktuellen Ansatze, Modelle und Technologien im dynamischen Feld des kooperativen Lernens. Die Artikel sprechen sowohl aus theoretischer als auch aus praktischer Perspektive und bieten eine Vielzahl an konkreten Anwendungsbeispielen aus diesem Bereich.
Posted in Education

Oberfläche und Performanz

Untersuchungen zur Sprache als dynamischer Gestalt

Author: Angelika Linke,Helmuth Feilke

Publisher: Walter de Gruyter

ISBN: 348497124X

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 530

View: 4921

With "surface" and "performance", this collected volume places two concepts centre-stage that can be regarded as key terms for the object of linguistics. At the same time, they delineate the field which the papers in the volume sound out both theoretically and in empirical studies.
Posted in Language Arts & Disciplines

Empfehlungen und Leitlinien als Handlungsform der Europäischen Finanzaufsichtsbehörden

Eine dogmatische Vermessung

Author: Johanna Elisabeth Dickschen

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3662543613

Category: Law

Page: 279

View: 8989

Das Buch untersucht Empfehlungen und Leitlinien der Europäischen Finanzaufsichtsbehörden von einem handlungsformtheoretischen Ansatz ausgehend. Miteinbezogen werden auch die Empfehlungen und Leitlinien der Level-3-Ausschüsse als Vorläuferausschüsse. Es stehen u.a. Fragen der Identifikation und Abgrenzung von anderen Handlungsformen, der Wirkungen von Leitlinien und Empfehlungen, des Verfahrens und des Rechtsschutzes im Mittelpunkt der Untersuchung. Das Vorhaben systematisiert erstmals Empfehlungen und Leitlinien der Europäischen Finanzaufsichtsbehörden als Handlungsform. Kennzeichnend für das Werk ist dabei insbesondere die rechtswissenschaftliche – öffentlich-rechtliche Sichtweise auf aktuelle Entwicklungen in der Finanzaufsicht.
Posted in Law

Weiche Macht

Perspektiven eines neuen Frauenbewusstseins und einer neuen Liebe zu den Männern

Author: Sabine Lichtenfels

Publisher: Verlag Meiga

ISBN: 9783927266575

Category:

Page: 293

View: 2794

Über dieses Buch: "Unsere neue Liebe zu den Männern besteht in erster Linie darin, dass wir entschlossen den Weg unserer weiblichen Stärke gehen. Wir können den Männern nicht partnerschaftlich begegnen, indem wir sie nachahmen, sondern nur dadurch, dass wir unsere eigenen Quellen und Kräfte wiederfinden. Unsere Schönheit und die Magie der Liebe kommen aus unserer eigenen unverwechselbaren Identität als Frau. Sie kommt aus der weiblichen Quelle des Lebens, aus der weiblichen Form von Kontakt und Teilnahme, aus der weiblichen Macht für die Pflege und den Schutz des Lebens. Unsere Schönheit ist so archaisch wie unser ganzes Geschlecht, und die mythologische Liebe, die uns mit dem Mann und den Mann mit uns schon immer verbunden hat, darf in dieser Tiefe ans Licht kommen." Sabine Lichtenfels Die Autorin schildert in diesem Buch - ausgehend von ihrem persönlichen Lebensweg - eine Vision von einer zukünftigen Rolle der Frau, die untrennbar verbunden ist mit dem Aufbau einer ganz neuen Gesellschaft. Es ist eine Gesellschaft, in der Frauen ihre ursprüngliche Kraft wieder entfalten und diese ganz in den Dienst des Friedens stellen. Dies sind nicht nur Worte. Die Autorin spricht aus ihrer Erfahrung am Aufbau eines erstes Modells dieser Friedenskultur.
Posted in

Syntax des Deutschen

Author: Andreas Ruppert

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638283305

Category: Literary Criticism

Page: 16

View: 9262

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Germanistik - Linguistik, Note: 1,6, Johannes Gutenberg-Universität Mainz (Deutsches Institut), Veranstaltung: Thematisches Proseminar ( Deskriptive Grammatik), Sprache: Deutsch, Abstract: Betrachtet man die syntaktische Ebene des Deutschen näher, so fällt einem auf, dass nicht jeder deutsche Satz nach dem gleichen Prinzip aufgebaut wird, sondern von seiner Konzeption her betrachtet durchaus different gebildet werden kann. So können in der deutschen Sprache verschiedene „Wörter“ innerhalb eines „Satzes“ durchaus an unterschiedliche Positionen gesetzt werden, ohne immer die Bedeutung des Satzes zu verändern. Jedoch ist diese Umstellung der einzelnen „Wörter“; in wie weit man diese syntaktischen Bausteine als Wörter bezeichnen kann werde ich später noch weitergehend erläutern, einigen Regelungen unterworfen und daher nicht völlig beliebig. Dass es solche Regelungen im Deutschen geben muss, welche die Wortstellungen deklarieren, lässt sich anhand eines einfachen Beispiels bildhaft veranschaulichen. (i) Der Junge liest ein Buch. (ii) Liest der Junge ein Buch? (iii) Ein Buch liest der Junge. (iv) *Buch ein der Junge liest. Betrachtet man sich nun diese 4 Sätze ein wenig näher, so bemerkt man schnell, dass die vierte Möglichkeit der „Wortumstellungen“ völlig ungrammatikalisch und daher auch relativ sinnlos bezüglich der semantischen Bedeutung dieses Satzes ist. Die ersten 3 Umformungen dieses Satzes jedoch verändern nicht direkt dessen Bedeutung und sind zu dem grammatikalisch richtig. Anhand dieses kleinen Beispiels wird deutlich, dass innerhalb der deutschen Sprache, wie zu Beginn dieser Arbeit beschrieben, nicht alle Wörter beliebig vertauscht werden können. Es hat den Anschein, als könnte man im Deutschen nur ganze „Satzstücke“, die so genannten „Syntaktischen Einheiten“ innerhalb eines Satzes verschieben und diesen unterschiedliche Positionen zuweisen. So stellen in unserem Beispiel hier [Der Junge] [liest] [ein Buch] drei unterschiedliche Konstituenten dar, welche den Satz bilden. Diese Konstituenten können nur als syntaktische Einheit behandelt werden und auch nur als Einheit verschoben werden, ohne die Grammatikalität eines Satzes zu verändern. Betrachten wir nun die Konstituente [liest] ein wenig genauer innerhalb unseres Beispieles, so müssen wir feststellen, dass sie durch das Umstellen des Satzes eigentlich nur 3 unterschiedliche Positionen innerhalb eines grammatikalisch richtigen Satzes einnehmen kann. [...]
Posted in Literary Criticism

Hinter dem Mond

Author: Wäis Kiani

Publisher: Hoffmann und Campe

ISBN: 3455810594

Category: Fiction

Page: 384

View: 9071

"Ich weiß nicht, wen ich am meisten hassen soll - meine Mutter, meinen Vater oder Chomeini, der uns den ganzen Scheiß eingebrockt hat. Oder den Schah, weil er sich einfach verpisst hat." Lilly ist neun, als ihre Eltern beschließen, das kleine ostfriesische Dorf, in dem sie geboren wurde, zu verlassen und dorthin zurückzukehren, wo sie herkommen: Teheran, Iran. Jetzt muss sich Lilly in dem fremden Land, das ihre Eltern Heimat nennen, durchschlagen. In Teheran versteht Lilly die Welt nicht mehr: Nicht die prächtigen Villen mit Kristalllüstern, nicht die zahlreiche persische Verwandtschaft, die das ihr unverständliche Farsi spricht, nicht die Eltern, die sie plötzlich nicht mehr Fahrrad fahren lassen. Aber Lilly passt sich nicht an, ihr bleibt ihr Eigensinn und die Wut, von den Eltern in eine fremde Welt verschleppt worden zu sein. Dann verlässt eines Tages der Schah das Land, Bomben fallen auf Teheran und Chomeinis Sittenwächter dringen auch in die abgeschlossene Welt der persischen Oberschicht ein. Was Lilly bleibt, ist die Sehnsucht nach Deutschland, nach Abendbrot, Fahrradfahrten und Apfelbäumen. Wäis Kiani beschreibt humorvoll, schonungslos ehrlich und sehr bewegend eine Jugend in Teheran und die unüberwindbare Kluft zwischen zwei vollkommen gegensätzlichen Kulturen.
Posted in Fiction

Zur linguistischen Synergetik

Struktur und Dynamik der Lexik

Author: Reinhard Köhler

Publisher: N.A

ISBN: 9783883395388

Category: Computational linguistics

Page: 200

View: 3152

Posted in Computational linguistics

Zwischen Empire und Kontinent

Britische Außenpolitik vor dem Ersten Weltkrieg

Author: Andreas Rose

Publisher: Oldenbourg Wissenschaftsverlag

ISBN: N.A

Category: History

Page: 650

View: 2505

Spiel mit dem Feuer: Die britische Aussenpolitik vor dem Ersten Weltkrieg Europa vor dem Ersten Weltkrieg: Im Zentrum der internationalen und globalen Beziehungen agiert die Weltmacht Grossbritannien. Auf allen Ebenen der Diplomatie versucht es die alten Bundnisse der europaischen Staaten aufzubrechen. Die Geschichtswissenschaft hat diese Bemuhungen bisher als Reaktionen auf die aggressive Aussenpolitik des Deutschen Kaiserreiches interpretiert. Andreas Rose kann dagegen aufzeigen, wie sehr die englische Aussenpolitik von ganz anderen Interessen getrieben wurde: innerbritischen, kontinentalen und imperialen. Er entwirft den politischen Raum Londons, in dem uber aussen- und sicherheitspolitische Massnahmen intensiv diskutiert und aus dem heraus Entscheidungen getroffen wurden."
Posted in History

Wiederholungen in Texten

Author: Gabriel Altmann

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Linguistic analysis (Linguistics)

Page: 228

View: 3165

Posted in Linguistic analysis (Linguistics)

Schrift und Schriftlichkeit / Writing and its Use

Author: Hartmut Günther

Publisher: Walter de Gruyter

ISBN: 3110194139

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 865

View: 8377

Schrift und Schriftlichkeit sind aus modernen Gesellschaften nicht wegzudenken. Schriftliche Texte regeln unser Leben. Das erfolgreiche Lernen von Lesen und Schreiben und das Ausmaß, in dem Individuen an Schriftlichkeitsprozessen partizipieren können, bestimmen wesentlich ihre gesellschaftliche Stellung. Die Verschiedenheit der Schriften entsprechen unterschiedliche gesellschaftliche Vorstellungen über den Stellenwert von Schrift und Schriftlichkeit. Der Gegenstand des Handbuchs ist entsprechend weit gefaßt. Er begreift alle Völker ein, die sich der Schrift bedienen und bedient haben, alle Sprachen, die neben der mündlichen eine schriftliche Sprachform ausgebildet haben, alle Gruppen und Individuen, deren Leben durch den Umgang mit Schrift und schriftlichen Texten bestimmt wurde und wird. Die Erforschung von Schrift und Schriftlichkeit ist bislang nur unter der Perspektive von Einzelwissenschaften betrieben worden, weshalb es heute weder eine einheitliche Theoriebildung über den Gegenstand gibt noch einen systematischen überfachlichen Austausch. Das vorgestellte Handbuch soll diesen Mangel beheben helfen. In zwei Bänden mit ca. 150 Artikeln werden historische, kulturelle, funktionale Aspekte von Schrift und Schriftlichkeit dargestellt, gesellschaftliche Prozesse der Normierung und Alphabethisierung in verschiedenen Ländern behandelt, Modelle der psychologischen Prozesse beim Lesen und Schreiben und beim Schriftsprachenerwerb gekennzeichnet, ausgewählte Schriftsysteme mit den Mitteln der modernen linguistischen Schriftsystemforschung dokumentiert und Sonderschriften beschrieben. Ein umfangreiches Namen- und Sachregister erschließt die interdisziplinären Bezüge weiter.
Posted in Language Arts & Disciplines

Untersuchungen zur Struktur der Lexik

Aufbau eines lexikalischen Basismodells

Author: Rolf Hammerl

Publisher: N.A

ISBN: 9783884760055

Category: Lexicology

Page: 389

View: 2104

Posted in Lexicology